News

Freitag, 14. Dezember

Fackelwanderung

Trreffen: 18 Uhr am Vereinsheim

Ein halbes Dutzend im Derby                 SV Ruppertshain II – SV Fischbach 1:6

 

Bei der letzten Sitzung des Vereinsrings Fischbach beschlossen die Vereinsvertreter, den Zusammenhalt der Fischbacher zu fördern. Das Kreisliga-C-Derby SV Ruppertshain II gegen SV Fischbach I am 28. Oktober bot dafür die Gelegenheit. Heinz Sauer, Vorsitzender des Vereinsrings Fischbach, und Andreas Schweinberg, Abteilungsleiter Fußball beim SVF, riefen zu einer gemeinsamen Wanderung zum Ruppertshainer Sportplatz auf. Und so trafen sich Vertreter des Sportvereins, der Feuerwehr und der Karnevalisten am blau-gelben Vereinsheim. Zusammen mit einer starken SVF-Fangruppe ging es weiter bis zum Kelterhaus des Obst- und Gartenbauvereines. Nun kamen die dortigen Vereinsmitglieder zum Zug, die die Wanderer mit einem guten Glas Ebbelwoi oder Apfelsaft versorgten. Gestärkt wurde der Weg gen Ruppertshain fortgesetzt und für nette Gespräche genutzt.

 

Für neutrale Zuschauer war es ein etwas einseitiger „Taunus-Clásico“, für die mitgewanderten Fischbacher ein voller Erfolg. Zweiter gegen Ersten, Ruppertshain gegen Fischbach, Lila gegen Gelb-Blau. Der abgebrühte Canton mit dem frühen 0:1 (3.) und die Tatsache, dass die ersatzgeschwächten Gastgeber, die einige Spieler an die Erste abgegeben hatten, bereits nach zehn Minuten zweimal wechseln mussten, taten ihrem Spiel nicht gut. Doppelpack-Canton nutzte die Unordnung zum 2:0 (28.). Der nimmermüde Ruppscher Kapitän Dorn konnte zwar den Anschluss erzielen (FE, 34.), zudem wurde der Fischbacher Berrang kurz vor der Pause des Feldes verwiesen (44.). Doch in der zweiten Hälfte merkte man nichts davon, dass die Gastgeber ein Mann mehr auf dem Feld hatten. Ruppsch in der Folge bemüht, aber glücklos - Fischbach eiskalt und effektiv, vier der insgesamt sechs Tore fielen aus Standards: Bongongo traf zum 1:3 (62.), der glänzende Hothum hielt einen „Unhaltbaren“, Lehmann mit dem 1:4 (68.), Kapitän Heckenmüller mit dem 1:5 (72.), und der (un)heimliche Held des Tages Bongongo mit seinem zweiten Treffer zum 1:6 (81.).

 

Heinz Sauer äußerte sich zufrieden über den erfolgreichen Ausflug: „Auch wenn aller Anfang schwer ist, (…) erfreut die Tatsache, dass die Teilnehmer sehr zufrieden waren und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.“

!KURSBEGINN MITTWOCH 07.11.2018!

Kleinkinderturnen "Krabbelmäuse"

mittwochs

von 09:30 bis 10:30 Uhr für Kinder  ab 10 Monate

10:30 bis 11:30 Uhr für Kinder ab 14 Monate

mit Nicole Dietrich

Neue Pilates- und Rückenkurse beim SV Fischbach

   

Tag/Uhrzeit

Kursname

Kursgebühr

Start

Dauer

Mittwoch,

20.15 - 21.15 Uhr

Pilates

20 € Mitglieder /

40 € Nicht-Mitglieder

24. Okt

8 Einheiten

 mit Monika Hedrich. Info und Anmeldung: 06195-969880

Donnerstag,

9 - 10 Uhr

Pilates – Gutes für den Rücken

40 € Mitglieder /

 80 € Nicht-Mitglieder

09. Aug

16 Einheiten

Donnerstag,

10 - 11 Uhr

Pilates und Beckenboden

40 € Mitglieder /

80 € Nicht-Mitglieder

09. Aug

16 Einheiten

Donnerstag,

11 - 12 Uhr

Fit bis ins hohe Alter

40 € Mitglieder /

80 € Nicht-Mitglieder

09. Aug

16 Einheiten

Donnerstag,

16.30 - 17.30 Uhr

Rückenfit

0 € Mitglieder /

60 € Nicht-Mitglieder

09. Aug

12 Einheiten

Donnerstag,

17.30 - 18.30 Uhr

Rückenfit

0 € Mitglieder /

60 € Nicht-Mitglieder

09. Aug

12 Einheiten

mit Andrea Becker. Info und Anmeldung:  069-27297424

Alle Kurse des SV Fischbach finden im Gymnastikraum der Staufenhalle statt.

 

Gesucht wird ...

Wir suchen Übungsleiter für die Abteilung Breitensport

 

… insbesondere für Kinderturnen, Volleyball und Tischtennis.

 

Wir erwarten idealerweise Erfahrungen als Übungsleiter.

Für das Kinderturnen stehen jugendliche Helfer zur Verfügung, so dass im Team gearbeitet werden kann.

Die Tätigkeiten werden angemessen vergütet. Der Verein übernimmt gegebenenfalls die Kosten für Weiterbildung und Schulungen.

 

Schicken Sie bitte Ihre Bewerbung an: svf@sv-fischbach.de.

 

Hitzefrei – Fehlanzeige:  Muntere Kinder kicken bei hochsommerlichen Temperaturen

 

35 Grad zeigt das Thermometer. In einer schattigen Ecke des Fischbacher Sportplatzes versammeln sich Eltern und Großeltern, um den Kindern beim Fußballspielen zu zuschauen. Am Spielrand stehen große, mit Wasser gefüllte Eimer für eine kleine Abkühlung bereit.

Seit Montag, 23. Juli, treffen sich täglich 77 Kinder und acht Trainer um gemeinsam Koordination und Technik zu verbessern. Am Donnerstag, 26. Juli, ist Finale mit einem Abschlussturnier. Die Eintracht Frankfurt Fußballschule ist wieder einmal Gast beim SV Fischbach. Das vierte Fußballcamp dieser Art macht trotz der großen Hitze allen beteiligten viel Spaß.

Stephan Loboué, Torwarttrainer, zeigt sich zufrieden mit den Kindern. „Das klappt gut, die Kids machen gut mit. Man muss sie nicht ständig zur Ordnung rufen.“ Der ehemalige Profifußballer hat schon anderes erlebt.

Ein Gruppe Jungen aus Schneidhain äußert sich ebenfalls zufrieden. Maximilian, D-Jugend-Spieler, erklärt, dass das Camp hier besser sei, als im Heimatverein. „Man lernt viel mehr“. Und sein Bruder Julian zeigt, wie er gelernt hat, den Ball mit links zu stoppen.

Überhaupt sind viele der Kinder und Jugendlichen aus umliegenden Städten und Vereinen nach Fischbach gekommen, um dort mit den ehemaligen Profis zu trainieren. Manche kamen auch aus dem Ausland und nutzten die Stippvisite bei Großeltern und Freunden zur Verbesserung ihrer Balltechnik.

Clemens Appel, Koordinator und Trainer, bescheinigt den Kindern ebenfalls eine tolle Motivation als er die Abzeichen der Eintracht Frankfurt Fußballschule verteilt. 21 Kinder erreichten mindestens 140 Punkte und erhalten eine Urkunde. Aber auch der SV Fischbach geht nicht leer aus und erhält zum Abschied alle Leibchen, Hütchen und als Highlight einen Rebounder. Florian Wießler, Jugendleiter, freute sich über die Rückprallwand, die sich vielfältig beim Training einsetzen lässt.

Zum Schluss erscheint Falkner Norbert Lawitschka mit Steinadler Attila. Er erzählt spannende Geschichten aus dem Leben des Eintracht Maskottchens und wie die Federn des imposanten Raubvogels zu Glücksbringern der SGE-Fußballern wurden.

Fußballschnuppertage beim SV Fischbach

 

Am 23. und 30. Mai waren die Kinder der zwei Fischbacher Kindergärten sowie die Grundschulkinder der beiden ersten Klassen der Albert von Reinach-Schule eingeladen, auf dem Fischbacher Sportplatz erste Kontakte mit dem Fußball zu erleben.

Markus Lutz aus der Abteilung Fußball hatte fünf verschiedene Spiele vorbereitet, die so lustige Namen trugen wie „Rettet die Kugel“ und „Über die Schlucht balancieren“. Mal wurde der Ball getragen, über die Schlucht, mal wurden mit ihm Hütchen umgekegelt. Oder es wurden einfach nur bunte Scheiben möglichst schnell nach Farben sortiert eingesammelt. Und natürlich durfte das Tore schießen nicht fehlen. Drei kleine Tore hatten Lutz und seine Helfer zu diesem Zweck aufgebaut. 

Die Kinder hatten viel Spaß an den beiden Vormittagen. Für die Jüngsten war es jedoch recht anstrengend, so dass sie froh waren, dass in der letzten Stunde nicht mehr der Ball im Mittelpunkt stand. Jetzt hieß es Attila bestaunen, das Maskottchen der Frankfurter Eintracht. Falkner Norbert Lawitschka gab einen Kurzunterricht in Naturkunde und erzählte den Kindern Wissenswertes über den Steinadler. Zum Abschluss bekam jedes Kind einen SV Fischbach-Turnbeutel und eine Trinkflasche geschenkt.

Miriam Sturm, Leiterin des katholischen Kindergartens „Der gute Hirte“ in Fischbach, freute sich: „Es ist sehr interessant, die Kinder mal in anderen Gruppenzusammensetzungen zu sehen.“ Im Kindergarten würden die Kinder immer in gemischten Gruppen betreut, erzählte sie, aber hier messen sie sich jetzt mit Gleichaltrigen. Das sei doch etwas anderes.

Ihre Kolleginnen fanden es schön, dass die Vorschulkinder hier bereits die Erstklässler kennenlernen konnten. Die lockere Atmosphäre, in der Spiel und Spaß ihren Platz hatten, kam bei allen gut an. Auch Michael Köhler, Rektor der Fischbacher Grundschule, war begeistert von dem Konzept und möchte die Kooperation mit den Kindergärten und dem Verein gerne fortführen. Über dieses Kompliment freute sich Organisator Markus Lutz und notierte gleich die Termine für 2019.

Schleuderball & Co. - Gäste auf dem Sportplatz

 

Der SV Fischbach hatte am 22. Juni den Turngau Main-Taunus mit seinem Abendsportfest der Leichtathletik zu Gast. Leider waren diesmal nur vierzehn Athleten aus acht Vereinen am Start. Michael Rippel vom Turngau Main-Taunus, Organisator der Wettkämpfe, freute sich daher über jeden Einzelnen, der am Vierkampf teilnahm: Kugelstoßen, Schleuderball, Weitsprung und Sprints über 50 bzw. 100 Meter, je nach Altersklasse.

Mit sechzehn Jahren war Gregor Haug von der TSG Niederreifenberg der jüngste und Günther Wenig, TG Niedernhausen, mit stolzen 82 Lenzen der älteste Sportler. Fast alle Teilnehmer sind langjährige Turner und Leichtathleten, sie treffen sich seit vielen Jahren zu Sportfesten im Kreis. Einige nehmen aber auch regelmäßig bei Hessen- wie auch Deutschen Altersklassen-Meisterschaften teil.

Die beste Sprintzeit über 100 m erreichte Sebastian Kling mit 12,8 Sekunden, über 50 m siegte Matthias Enderle mit 7,6 Sekunden. Simone Aurich lief die 100 m der Frauen ohne Konkurrenz, während über 50 m Katja Popanda mit 7,8 Sekunden die Schnellste war. Damit war sie 0,5 Sekunden besser als vor zwei Jahren. Am weitesten sprang Gregor Haug mit 4,52 Meter. Bei den Frauen war es Simone Aurich mit 4,00 Meter. Beim Kugelstoßen erreichte Thomas Rieß eine Weite von 9,27 Meter und Simone Aurich 8,48 Meter.

Das Schleuderballwerfen ist eine Disziplin aus den achtziger Jahren des Neunzehnten Jahrhunderts und damit aus den Anfängen der Turnbewegung. Hier werfen Frauen einen Ein-Kilo Ball mit einer Lederhülle mit Lederschlaufe, während die jungen Männer eine Kugel mit 1,5 Kg Gewicht schleudern. Ab 60 Jahren benutzen auch die Männer den Ein-Kilo-Schleuderball. Die Weiten: unangefochten Sebastian Kling mit 46,58 Meter bei den Herren und Simone Aurich mit 31,40 Meter bei den Damen. Damit warf sie den Ball 26 Zentimeter weiter als vor zwei Jahren.

Alle guten Dinge sind drei!

Drittes Probetraining in Fischbach


Die Planungen für eine Reserve-Mannschaft für die Saison 2018/19 laufen weiterhin auf Hochtouren, der Verein möchte hier bald Nägel mit Köpfen machen. Zwei Mal haben sich schon interessierte Kicker am Sportplatz des SV Fischbach am Grünen Weg eingefunden - ein dritter Termin steht nun fest:

Am Donnerstag, den 17. Mai 2018 ab 19:30 Uhr lädt der SVF wieder zum Kennenlern-Kick ein. Jeder, der Spaß am Fußball und am Vereinsleben hat, ist herzlich eingeladen, dort gegen den Ball zu treten.

Gleichzeitig findet auf der anderen Platzhälfte das Training der Ersten Mannschaft statt. Anschließend gibt es die obligatorische Mannschaftssitzung plus Abendessen. Verhungern muss keiner. Wichtig ist den Verantwortlichen, dass sich die Spieler wohl fühlen und gemeinsam Spaß beim Fußballspielen haben.
Wer sich den SV Fischbach und seine Fußballer also einmal genauer ansehen möchte, ist herzlich willkommen.

Anmeldungen für diesen Termin bitte an den zukünftigen Trainer der Zweiten Mannschaft, Ingo Baumgartl unter: Tel.: 0151 - 19160879 oder Email: i.baumgartl@web.de

Nicht vergessen: Donnerstag, 17. Mai, 19:30 Uhr, Sportplatz am Grünen Weg!

Der SV Fischbach auf Wachstumskurs

Probetraining am kommenden Freitag

 

Endlich wieder Männerfußball am Grünen Weg“ – so lautete die Überschrift der Pressemitteilung des SV Fischbach vor rund einem Jahr. Dieser Satz wird nun ausgebaut: Endlich wieder eine Reserve am Grünen Weg! Für die Saison 2018/19 hat der SVF eine Zweite Mannschaft angemeldet, die ebenfalls in der Kreisliga D starten wird. Ein Trainer ist auch schon gefunden, Ingo Baumgartl wird die Truppe betreuen.

Damit sich der Verein rechtzeitig aufstellen kann und damit alle motivierten und interessierten Kicker einen ersten Eindruck bekommen, was es so mit Fischbach auf sich hat, gibt es nun einen Termin für das erste „Schnuppertraining“:

Am Freitag, 13. April 2018, ist um 19:00 Uhr ist ein lockerer Kick für alle Interessierten und Fußballbegeisterten angesetzt.

Es steht allerdings nicht alleine der Fußball im Mittelpunkt, sondern natürlich auch das Gemeinschaftsgefühl. Gerade bei einer noch relativ jungen Seniorenmannschaft wollen alle Beteiligten dafür sorgen, dass die Chemie und der Zusammenhalt stimmen. Direkt nach Ende des Trainings wieder zu fahren, widerspricht unserem Gedanken. Daher ist noch ein geselliges Beisammensein nach der Trainingseinheit geplant. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, Gegrilltes wird genauso bereitgestellt wie Gekühltes!

Wer sich den SV Fischbach also einmal genauer ansehen möchte, ist herzlich willkommen. Voraussetzungen: Spaß an Fußball, Kameradschaft und Vereinsleben sowie an allem, was zu einem Fußballverein so dazu gehört.

Anmeldungen für diesen Termin bitte an den zukünftigen Trainer der Zweiten Mannschaft, Ingo Baumgartl unter: Tel.: 0151 - 19160879 oder Email: i.baumgartl@web.de

Nicht vergessen: Freitag, 13. April, 19 Uhr, Sportplatz am Grünen Weg!

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Fitness Kompakt

"Fit werden oder bleiben“

findet ab 9. April immer montags

von 20:00 bis 21:00 Uhr

mit Nicole Dietrich-Wießler

in der Staufenhalle statt.

An diesem Angebot der Abteilung Breitensport können Mitglieder ohne zusätzliche Gebühren teilnehmen. Nichtmitglieder haben die Möglichkeit eine 10-er-Karte zu erwerben.

Weitere Infos Tel. 06195 911751

14.03.2018

Nach der Ersten kommt die Zweite
Der Seniorenfußball gewinnt in Fischbach an Bedeutung
Zur kommenden Saison plant der SV Fischbach die Meldung einer zweiten Seniorenmannschaft. Ingo Baumgartl, derzeit zweiter Torwart der Ersten Mannschaft, wird das Training hauptverantwortlich leiten. Ziel ist eine enge Verzahnung beider Seniorenmannschaften untereinander. Spieler, die neugierig auf dieses „Fischbacher Modell“ sind, sind gerne zu einem der nächsten Sichtungs-Trainings eingeladen.

 

Es geht vorwärts beim SV Fischbach
Gerade erst ein paar Monate ist es her, da hatte der SV Fischbach nach einigen Jahren der Abstinenz wieder eine Erste Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet. Sportlich erfolgreich befindet sich die Elf auf einem sicheren zweiten Tabellenplatz, so dass der Aufstieg in die Kreisliga C greifbar ist. Auch die Integration der Mannschaft in das Vereinsleben des SV Fischbach ist erfolgreich gelungen. Nicht nur der sportliche Ehrgeiz, auch die Kameradschaft untereinander stimmen, der Zulauf an Spielern seit Saisonstart spricht für sich. Die logische Konsequenz daraus ist die Bildung einer zweiten Mannschaft.

 

Neue Kandidaten in der Abteilung Fußball
Aber nicht nur auf dem Platz stellt der SV Fischbach die Weichen für die Zukunft, sondern auch in der Leitung seiner Fußballabteilung. Benjamin Uentz, SV Fischbach Spieler der dritten Generation, möchte die Verantwortung für beide Seniorenmannschaften übernehmen. Er wird auf der kommenden Jahreshauptversammlung der Abteilung Fußball für das Amt des Spielausschussvorsitzenden kandidieren. Dadurch erhielte Florian Wießler, bisher in einer Doppelfunktion tätig, den Freiraum, sich noch intensiver um die weitere Entwicklung des Jugendfußballs des Vereins kümmern zu können. Denn eine aktive, erfolgreiche und langfristig ausgerichtete Jugendarbeit auf Basis des hauseigenen Jugendkonzeptes ist für den SVF nach wie vor das Herzstück seiner Fußballabteilung. Sie wird durch die Meldung einer Zweiten Mannschaft nun nach oben abgerundet, da die jugendlichen Nachwuchskicker die Perspektive zu einem nahtlosen Übergang in den Seniorenbereich zurückerhalten. Auch für die Mädchenmannschaften hofft der Verein, ein ähnliches Ziel mittelfristig ermöglichen zu können.
Für die Leitung einer Fußballabteilung dieser Gesamtausrichtung möchte sich Andreas Schweinsberg, aktuell Trainer der Ersten Mannschaft, als Kandidat zur Verfügung stellen. Um auch hier eine Häufung an Ämtern zu vermeiden, wird Schweinsberg seinen Trainerjob zum Saisonende aufgeben. Die Suche nach einem Nachfolger läuft und soll möglichst zeitnah abgeschlossen werden.
Es geht vorwärts beim SV Fischbach!

 

Aktuelles und Berichte rund um den SV Fischbach

Die Staufenhalle im Zeichen von Kinder-Leichtathletik und Kinderturnen  

Am Samstag, 11. November, richtete die LG Eppstein/Kelkheim den 1. Kelkheimer Faschings-Kinderleichtathletik-Wettkampf für Kinder der Jahrgänge 2008 und 2009 in der Fischbacher Staufenhalle aus. Von den insgesamt sechs gemeldeten Mannschaften kamen zwei aus Kelkheim. Ava Kunz, Finja Salfer, Ines Reichert und Jonas Reitlinger vertraten den SV Fischbach im Team „Die Staufenflitzer“.

Der Wettkampf begann mit dem 30-Meter-Sprint. Dann folgten Medizinball-Stoßen, Hoch-Weitsprung und Wechselsprünge. Den Abschluss bildete die 30-m-Hindernis-Pendelstaffel. Die Fischbacher erreichten mit ihrer Mannschaft in der Gesamtwertung den 4. Platz und freuten sich sehr über ihre Urkunden.

 

Am Sonntag, 12. November, richtete dann die Abteilung Breitensport unter der Leitung von Christiane Jungmann und ihrem Helferteam die Abnahme des „Turnabzeichens für Alle“ aus. Diese Veranstaltung ist Teil der bundesweiten Offensive Kinderturnen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) und seiner Landesturnverbände. Dabei steht die Bewegungsförderung und Teilhabe „Aller Kinder“ im Vordergrund.

Das Kinderturn-Abzeichen für Alle umfasste insgesamt zwölf Übungen aus sechs verschiedenen Kategorien wie Rollen – Gehen – Rutschen und Sinne erfahren. Es wurden verschiedene Parcours aufgebaut. Die Kinder erhielten Aufgabenblätter und mussten, in Gruppen eingeteilt, diese lösen. 56 Kinder hatten riesigen Spaß und meisterten alle Aufgaben, teilweise mit Unterstützung einer Helferin oder eines Elternteils, mit Bravour.

Kinderturnen ist ein wichtiger Baustein für die Integration von Kindern aus geflüchteten Familien. Und so freuten sich die Organisatorinnen über die rege Teilnahme der Neu-Fischbacher. Auch die allerkleinsten Geschwisterkinder waren nicht aufzuhalten, sich an den Geräten, Matten, Trampolins, und Bewegungslandschaften mit ihren größeren Geschwistern zu messen. Es war eine gelungene Veranstaltung und von den Eltern wurde der Wunsch geäußert, dass der SV Fischbach auch im nächsten Jahr wieder einen Tag des Turnabzeichens veranstalten möge.

 

 

 

 

Liebe Freunde des SV Fischbach 1912 e.V.,

das Jahr 2017 geht zu Neige. Es war ereignisreich wie selten zuvor.

 

Neuer Vorstand. Nach vierzehn Jahren als Erste Vorsitzende trat Annemarie Reng nicht mehr zu den Vorstandswahlen an. Sie wurde für ihre langjährige Vereinsarbeit auf der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied des SV Fischbach 1912 e.V. ernannt und erhielt gleichzeitig die Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen. Mit Rat und Tat steht sie den Vorstandsmitgliedern allerdings immer noch zur Verfügung und wird auch noch bis Mitte nächsten Jahres die Geschäftsstelle des SV Fischbachs 1912 e.V. eigenverantwortlich leiten. Darüber hinaus hat sie auch noch das Amt der Abteilungsleiterin Breitensport inne.

Aktivitäten. Auch in den einzelnen Abteilungen gab es sehr viele Aktivitäten. So wurden im Breitensport Kurse für Kleinkinder (Kleinkinderturnen, Krabbelmäuse) und Erwachsene (Fitness kompakt, verschiedene Pilates-Angebote, „Gutes für den Rücken“, „Beweg dich, dann bewegt sich was“, “Fit bis ins hohe Alter“) durchgeführt. Dazu bieten wir Yoga, Leichtathletik, Badminton, Volleyball, Gymnastik, Turnen, Eltern- und Kind-Turnen, Handball, Tischtennis und Laufen an.

Insbesondere unsere Läufer haben dieses Jahr bereits an über 40 Laufwettbewerben teilgenommen, darunter an so namenhaften Veranstaltungen wie dem Frankfurt-Marathon, dem Rhein-Ruhr Marathon, dem Gutenberg-Marathon Mainz, dem Oberelbe-Marathon, dem Weihltallandschaftsmarathon, dem Tangermünder Elbdeich-Marathon und dem Ultramarathon in Rodgau.

In der Fußballabteilung waren die Spielerinnen der E- und D-Juniorinnen sehr erfolgreich. Sie gewannen jeweils den Kreispokal. Außerdem ist der SV Fischbach ab der Saison 2017/18 wieder mit einer ersten Herrenmannschaft in der D-Kreisliga vertreten. Das Team war in der Hinrunde sehr erfolgreich und belegt derzeit den zweiten Platz.

Integration. Unser erklärtes Ziel, Menschen aus anderen Ländern zu integrieren, ist äußerst gut gelungen. Das haben wir durch individuelle Maßnahmen in den einzelnen Mannschaften erreicht, aber auch durch unsere Hobbymannschaft, die Freitagabends zum gemeinsamen Fußballspiel zusammenkommt.

Vereinsheim. In diesem Jahr sind die Fliesenarbeiten im Vereinsheim zu Ende gebracht worden. Die Räumlichkeiten wurden in eigener Initiative durch die Kicker der B-Jugend angestrichen, so dass unser Vereinsheim in den unteren Räumlichkeiten wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Fackelwanderung. Am 22. Dezember wurde die erste Fackelwanderung des SV Fischbach durchgeführt. Über hundert Mitglieder bildeten eine lange Lichterschlange, die sich durch den dunklen Tann zog. Trotz der matschigen Wege war die Stimmung gut. Anschließend ergaben sich bei Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst abteilungsübergreifende Gespräche.

Ausblick. Für 2018 sind weitere Renovierungsarbeiten geplant. Zudem möchte der Gesamtverein wieder einmal ein großes Sommerfest mit allen Mitgliedern gemeinsam feiern. Einzelheiten dazu geben wir noch bekannt.

Auf diesem Weg möchten wir allen Mitgliedern und Freunden des SV Fischbach ein erfolgreiches und gesundes 2018 wünschen.

Stephan Völkel (1. Vorsitzender), Laurette Hornung (2.Vorsitzende), Manfred Korekt (Kassenwart), Monika Winter (Schriftführerin) und Beate Rohkohl-Hildenbrand (Pressewartin)

Dribbeln wie die Brasilianer - TFM-Fußballcamp beim SV Fischbach

In der ersten Herbstferienwoche tummelten sich fast vierzig Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren auf dem Fischbacher Sportplatz. Eingeteilt in mehrere Gruppen konnten sie unter der Leitung der Talentförderung Mittelhessen (TFM) Fußball pur erleben: Spielen – Trainieren – Spielen.

Dennis Schmidt, U11-Trainer bei der TSG Wieseck, führte die Kinder auf eine fußballerische Weltreise: Dribbeln wie die Brasilianer, Verteidigen wie die Engländer und Pässe schießen wie die Spanier. In Deutschland wandelten die Kids auf den Spuren ihrer Idole. „Sein wie Thomas Müller oder …“ hieß hier die Devise.

Und so hatten die Kicker und Kickerinnen den meisten Spaß beim Spielen zwischen den kleinen Toren. Eine E-Juniorin freut sich, „dass jeder überall spielen darf. Ich bin heute Torwart und sonst im Sturm. Und die Teamkameradin ergänzt: „Wir haben von den Jungs gelernt, wie wir uns durchsetzen können.“ Denn Zweikampf üben, den Kampf Mann gegen Mann oder auch Frau gegen Frau – das war auch ein Trainingsschwerpunkt.

Und natürlich Dribbeln und Tricksen. „Ich habe jetzt viel mehr Übersteiger als am Anfang gesehen“, bemerkte Fabian Durst anerkennend, Ausbildungsleiter der TFM. Auch den Ronaldo-Trick, ein Ausfallschritt, bei dem der Ball mit dem hinteren Fuß seitwärts hinter dem vorderen Fuß abgespielt wird, hat er den Kindern beigebracht.

Ehemaliger Bürgermeister wird 90 Jahre alt

Reinhold Wallmeyer, ehemaliger Fischbacher Bürgermeister und Mitglied beim SV Fischbach, feierte am 13. September seinen 90. Geburtstag. Der SV Fischbach gratulierte recht herzlich und wünschte dem Jubilar weiterhin Glück und Gesundheit.

1960 fand der Jurist aus dem westfälischen Sendenhorst eine Stelle in Frankfurt und zog mit seiner Frau nach Fischbach. Schon damals war Wohnraum knapp. Nicht ahnend, dass dies ein folgenschwerer Schritt in seiner Karriere sein sollte.

Die Fischbacher fanden Gefallen an dem blitzgescheiten, jungen Mann, der aus einer Hufschmiedfamilie kam und bedrängten ihn, der sie eigentlich nur juristisch unterstützen wollte, den Bürgermeisterposten zu übernehmen. Er ließ sich breitschlagen und gab seine Arbeit in Frankfurt auf.

Viel gab es zu tun, in dem Ort, wo man noch Plumpsklos benutzte und die Bierkutscher auf dem Weg zum Gasthof am Staufenhang regelmäßig im Schlamm stecken blieben. Als Mann der Tat mit Durchsetzungsvermögen bekam Wallmeyer die Dinge in den Griff und unterstützte auch den SV Fischbach, nicht nur durch seinen Mitgliedsbeitrag, sondern auch indem er den Sportplatz begradigen ließ.

Fußballcamp in den Herbstferien

 

In den diesjährigen Herbstferien veranstaltet unser Kooperationspartner, die Talentförderung Mittelhessen (TFM), ein fünftägiges Fußballcamp bei uns. Vom 9. bis 10. Oktober können sich unsere fußballbegeisterten Jungs und Mädels also auf fünf Tage Fußball pur freuen! Es erwarten die Kinder jede Menge Trainingseinheiten nach dem TFM-Konzept mit Lizenztrainern aus dem Jugendleistungsfußball, eine umfassende Verpflegung sowie ein hochwertiges Adidas-Trikot für jeden Teilnehmer. Wer in den Ferien keine Fußball-Pause einlegen möchte, der ist hier also genau richtig aufgehoben!

 

Da das Camp von der TFM ausgerichtet wird, erfolgt die Anmeldung ausschließlich über deren Homepage. Unter dem nachstehenden Link erhaltet ihr alle Informationen zum Camp, dem Ablauf, den Leistungen und den Preisen. Anmelden könnt ihr eure Kinder wie folgt: Einfach auf den Reiter „Anmeldung“ klicken, die Daten eingeben und das Event „Herbstcamp Fischbach / Ts.“ auswählen. Hier der Link zum Camp: http://www.talentfoerderung-mittelhessen.com/events/trainingscamps.html.

Mit Leib und Seele im Verein

Der SV Fischbach verabschiedet Annemarie Reng

Eine Ära ist beim SV Fischbach zu Ende gegangen. Annemarie Reng hat sich aus der Vorstandstätigkeit nach 23 Jahren verabschiedet. Davon hatte sie vierzehn Jahre den Posten der Ersten Vorsitzenden inne.

 

Bei der letzten Jahreshauptversammlung Anfang Mai hatte sich die Achtundsiebzigjährige nicht mehr zur Wahl gestellt. Für ihre Verdienste wurde sie von Hans Böhl, Vorsitzender des Sportkreise Main-Taunus, mit der Verdienstnadel des Landessportbundes ausgezeichnet.

Sie habe immer klare Fragen gestellt, wenn sie sich im Sportkreis Ideen und Rat geholt habe, erklärte er in seiner Laudatio.

 

Annemarie Reng wuchs in einem kleinen oberbayrischen Dorf auf, wo sie jeden Tag acht Kilometer Schulweg zu Fuß zurücklegte. So gewann sie früh an Ausdauer, die sie für ihre ‚Karriere‘ in der Leichtathletik benötigte. Aber auch ihr beruflicher Werdegang beweist ihre Ausdauer und Vielseitigkeit. Die Liebe zu Sprachen führte sie als Au-pair nach Großbritannien, das anschließende Sprachstudium als Übersetzerin in einen Verlag. Nach einem Aufbaustudium fand sie ihre endgültige Bestimmung im Lehrberuf.

 

Der berufliche Werdegang führte die Familie Reng 1979 nach Fischbach. Auf der Suche nach einer sportlichen Heimat trat Annemarie Reng vier Jahre später in den SV Fischbach ein. Die passionierte Läuferin nahm insgesamt fünfmal aktiv an Deutschen Marathon-Meisterschaften teil. Das erste Mal 1979. Insgesamt  hat sie aber 50 Marathonläufe erfolgreich absolviert.Eben so gerne lief sie  kurze und mittellange Strecken, von 800 bis 10.000 Metern und Halbmarathon. Am liebsten mochte sie Cross- und Bergläufe. Überall in Europa wie auch in Amerika und Kanada hat sie schon an Wettläufen teilgenommen. Auch heute sieht man sie noch regelmäßig durch den Wald laufen.

 

1994 schaltete Reng sich in die Vereinsarbeit ein und wurde sowohl Leiterin der Abteilung Breitensport als auch Schriftführerin im Hauptvorstand. Fünf Jahre wählten die Mitglieder sie zur Zweiten Vorsitzenden. Weitere vier Jahre später, 2003, erreichte sie die Vorstandsspitze und wurde Erste Vorsitzende.

 

Im Breitensport hat sie mit Friederike Rasche die Leichtathletik aufgebaut, so dass dort wieder die Jugend eine Zukunft hat. Auf Gesamtvereinsebene war ihr bei Amtsbeginn wichtig, „dass es wieder EINEN Verein gibt. Dass die Animositäten zwischen den Abteilungen ein Ende haben.“ Zusammen mit Franz Sacherer und Alex Frisch läutete sie eine neue Ära beim SV Fischbach ein. Zeitweilig konnte man es ein Familienunternehmen nennen als Ehemann Alwin Reng auch noch aktiv in den Vorstand eintrat.

 

Inzwischen war sie in Rente und konnte die Vereinsführung zu ihrer neuen Berufung machen. Zu den Projekten während ihrer Amtszeit zählen die neue Heizung im Vereinsheim, die Hundert-Jahr-Feier, aber vor allem der Kunstrasenplatz und die Leichtathletikbahn. Aber die Projekte gehen dem Verein nicht aus. Zurzeit sind es die Duschen und Kabinen, die renoviert wurden und werden.

 

Durch ihr eifriges Networking nach außen, Reng kennt alle Zuschüsse und Fördermittel, konnte sie diese wichtigen Projekte für den Verein realisieren. Innerhalb des Vereins war sie ebenso eifrig und führte unzählige Gespräche mit Mitgliedern auf dem Sportplatz und wo immer man sich trifft. Zum Beispiel beim Austragen der Vereinspost. So sorgte sie für den Zusammenhalt der über 1000 Mitglieder und wurde das Gesicht des Vereins.

 

Jemand wie Annemarie Reng hört nicht von jetzt auf gleich auf. Sie bleibt der Abteilung Breitensport noch erhalten und auch die Geschäftsstelle des Hauptvereins wird weiterhin von ihr geleitet.

Ein runder Geburtstag beim SV Fischbach

 

Der ehemalige Vorsitzende, Christian Zweibarth, feierte am 30. April seinen 80. Geburtstag. Der SV Fischbach gratulierte recht herzlich und wünschte dem Jubilar weiterhin Glück und Gesundheit.

 

Vor über vierzig Jahren verschlug es den gebürtigen Bremer aus beruflichen Gründen in das Rhein-Main-Gebiet. Fischbach wurde für ihn und seine Familie zum neuen Zuhause. Da der umtriebige Sportler, der fast alle Sportarten einmal ausprobiert hat, auch in Fischbach aktiv sein wollte, trat er bald in den SVF ein. Leichtathletik, Volleyball und Skigymnastik waren zu dieser Zeit seine Hauptsportarten.

 

In seiner Jugend spielte Zweibarth auch andere Ballsportarten wie Fußball, Faustball und Feld-Handball. Aber auch Turnen und Leichtathletik waren damals bereits sein Metier. Später kamen Tennis, Alpinski, Langlauf, Tauchen, Rettungsschwimmen, Segeln sowie Windsurfen hinzu. Nichts war vor ihm sicher.

 

Darüber hinaus war der Diplom-Betriebswirt auch in der der Vereinsführung sehr aktiv und wurde 2002 zum Ehrenmitglied beim SVF gewählt. Von 1983 bis 1994 war er Abteilungsleiter Breitensport und von 1985 bis 1994 Erster Vorsitzender des Hauptvereins. Im Breitensport legte er Wert auf ausgebildete Übungsleiter, so dass fast nur noch solche mit Lizenzen eingesetzt wurden. Die Bildung des Lauftreffs wurde von ihm unterstützt und in den Breitensport integriert. Außerdem setzte er durch, dass 1985 eine Kugelstoßanlage sowie eine kleine Weitsprunganlage auf dem „Hügel“ des Sportplatzes errichtet wurden.

 

Auf Hauptvereinsebene führte er die EDV-mäßige Erfassung der Mitglieder ein. Außerdem

fiel das 75jährige Vereinsjubiläum in seine Amtszeit als Erster Vorsitzender. Zudem hat er sich in den verschiedensten Gremien für den Ausbau des Sportplatzes ausgesprochen sowie für die Errichtung einer neuen Sporthalle.

 

Aus gesundheitlichen Gründen kann der Achtzigjährige seit fast zwanzig Jahren kaum noch Sport ausüben. Schlagartig war es vorbei mit Tennis und Skifahren als die Hüfte ausfiel. Geblieben sind ihm Radfahren, Schwimmen und Tauchen. Aber der kontaktfreudige Jubilar hat noch weitere Hobbies: Likör ansetzen, am liebsten Schlehen oder Brombeeren, die Welt bereisen und Gemälde impressionistischer Maler betrachten. Langeweile gibt es im Hause Zweibarth nicht. Es gibt noch viele Winkel in der Welt zu entdecken.

Erfolgreiche Fischbacherinnen

 

Fußballmädels der E- und D- Jugend gewinnen Kreispokal

 

Am Maifeiertag fuhren unsere Fußballmädchen nach Eddersheim, um dort die Endspiele um den Kreispokal auszutragen. Bei stetigem Nieselregen sahen die mitgereisten Eltern und Freunde spannende Spiele mit erfolgreichem Ausgang: Sowohl die E- als auch die D-Juniorinnen gewannen gegen die Mannschaften des BSC Schwalbach mit 3:2.

 

Mit den Zweitplatzierten der Gruppenliga hatten unsere "Kleinen" starke Gegnerinnen, die das frühe Tor von Sarah bereits zehn Minuten später ausglichen. Lange stand es 1:1 bei guten Torchancen auf beiden Seiten bis sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die Schwalbacherinnen in Führung gingen. Fast schien es verloren, aber unsere Mädels zeigten Moral und Sontien schoss in letzter Minute das zweite Tor. In der direkt angeschlossenen Nachspielzeit gelang Sarah schließlich der Treffer zur Führung, der bis zum Ende unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer und der älteren Spielerinnen verteidigt wurde. Man soll eben nie aufgeben! Das haben die E-Juniorinnen bei diesem Spiel gelernt und Ihren ersten Kreispokal jubelnd entgegengenommen.

 

Unmittelbar nach diesem Krimi waren die D-Juniorinnen an der Reihe. Ella überraschte alle mit einem Tor für Fischbach in der 1. Minute und kurz vor der Halbzeit erweiterte Patrizia den Vorsprung auf 2:0. Nach der Halbzeitpause verkürzten die Schwalbacherinnen auf 2:1, um zehn Minuten später ein weiteres Tor, diesmal von Rita, zu kassieren. Kurz vor Abpfiff trafen die Schwalbacher D-Juniorinnen zum 2. Mal, aber der Sieg war den Mädchen des SVF nicht mehr zu nehmen. Stolz und glücklich lagen sich Trainer und Spielerinnen in den Armen. Da war der Regen gar nicht mehr schlimm.

 

Beide Mädchenmannschaften spielen nun am 25. Mai, Christi Himmelfahrt, in Mainz-Kastell um den Regionalpokal. Um 10 Uhr die E-Juniorinnen gegen den SV Erbenheim und um 15.15 Uhr die D-Juniorinnen gegen den Tabellenführer der Gruppenliga, den MFFC Wiesbaden. 

 

Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung an diesem besonderen Tag!

 

Fischbacher Urgestein wurde 85 Jahre alt

 

Erich Mauermayer, der Mann mit der zweitlängsten Mitgliedschaft im SV Fischbach, feierte am 15. März seinen 85. Geburtstag. Der SV Fischbach gratuliert recht herzlich und wünscht dem Jubilar weiterhin Glück und Gesundheit.

 

Mit 14 Jahren trat Mauermayer dem Verein bei, um in der Jugendmannschaft Fußball zu spielen. Im Alter von 18 Jahren wechselte er in die Erste Mannschaft. In seinem ersten Spiel gegen Schneidhain konnte er mit einem Tor zum 2:1 Sieg beitragen. Seine Position war Rechtsaußen. Dort schoss er so manches Tor, doch leider beendete ein Motorradunfall im Oktober 1953 die Fußballkarriere des erst Einundzwanzigjährigen. Mit dem um sieben Zentimeter kürzeren Bein ließ sich nicht mehr Fußball spielen. 

Dennoch hat er jede Menge Geschichten aus der Nachkriegs-Fußballzeit parat, die er gerne erzählt. Zu dieser Zeit fuhren sie noch mit dem Fahrrad zu den Spielen, den Kameraden auf dem Lenker balancierend. Oder später mit dem Lastwagen. Das konnten schon mal fünf Stück werden, wenn viele Zuschauer zum Auswärtsspiel mitgehen wollten. Er kann sich auch noch daran erinnern, als das Spielfeld quer zum Wald verlief. „Damals haben wir bei Wind und Wetter gespielt, bei Schnee und Eis“, berichtet er vergnügt.

 

„Eines der, für mich als Jugendspieler, erinnerungsreichsten Spiele der damaligen Zeit war das 1:1 gegen Königstein. Das einzige Tor für Fischbach war ein von Emil Sauer verwandelter Elfmeter. Aber, das Besondere war, dass 1000 Besucher zum Fischbacher Sportplatz kamen.“ Zu zweit habe man an der Kasse die Eintrittsgelder kassiert – und in der Halbzeit nochmal, erzählt der Jubilar schmunzelnd. „Über die Einnahmen freuten sich besonders die Herren vom Vorstand, Karl Sauer und Willi Wittekind.“

Dem SVF blieb Erich Mauermayer auch nach dem Unfall verbunden. Bei Veranstaltungen und Ausflügen der SOMA war er dabei. Zeitweise übernahmen er und seine Frau Inge sogar das Büdchen am Spielfeldrand. Später trat sein Sohn Wolfgang in die Fußballstapfen seines Vaters und spielte beim SVF von der Jugend bis zur SOMA. Die Töchter Gaby und Gisela spielten Handball.

Neben dem Fußball ist der gelernte Zahntechniker passionierter Geflügelzüchter. Bereits als 13-Jähriger hatte er die ersten Hühner. 1975 gründete er mit anderen den Kleintierzuchtvereins „Fischbachtal e. V.“, dessen Vorsitzender er bis 1991 war. 1988/89 belegte er mit der Rasse „Orpington gelb“ den ersten Platz und wurde Europameister. Seine Liebe zum Geflügel äußert sich auch in der Namensgebung seiner Pension, die er seit Anfang der Neunziger Jahre mit seiner Frau betreibt: „Auerhahn“. Bekannt sind auch seine weißen Tauben, die bei Hochzeiten und anderen Veranstaltungen für Jubel sorgen.

Wenn er Tapetenwechsel braucht, dann fährt Erich Mauermayer mit seiner Frau Inge in den Chiemgau. Sie waren schon fast vierzig Mal in dieser schönen Gegend. Dazu muss man wissen: er ist auch ein großer Fan des FC Bayern.

 

Ehrungen SV Fischbach

 

Die Namen von links nach rechts:

 

Hintere Reihe: Monika Winter (Abt.-Leiterin Fußball), Christian Zweibarth, Alexander Degenhard, Bernhard Köhler, Annemarie Reng

 

Vordere Reihe: Doris Schupp, Winfried Klarmann, Renate Bartosch, Jutta Klein, Felicitas Kilb, Ellen Frühbeis.

 

 

Am 12. März lud der SV Fischbach in sein Vereinsheim ein. Es gab, wie jedes Jahr, wieder einige Mitglieder zu ehren. Diesmal waren es je fünf Mitglieder der Abteilungen Fußball und Breitensport sowie zwei Mitglieder der Tischtennisabteilung.

 

Abteilung Fußball

25 Jahre - Bernhard Köhler war Trainer und Jugendleiter von 1990 bis 2000. Er trainierte Mannschaften bis zur A-Jugend. Im Spieljahr 1989/90 wurde eine seiner A-Jugenden Bezirksmeister und nahm sogar an der Aufstiegsrunde zur Landesliga teil. Drei seiner Enkel, zwei Mädchen und ein Junge, sind zurzeit beim SVF als Jugendfußballer aktiv.

 

40 Jahre - Alexander Degenhard war aktiver Jugendspieler sowie Spieler in der Ersten und Zweiten Mannschaft. Zurzeit ist er in der SOMA aktiv. Darüber hinaus war er lange Jahre Kassenwart der Abteilung Fußball.

 

Herbert Lampert schloss sich unserem Verein an, nachdem er nach Fischbach umgezogen war. Als Spielausschussvorsitzender der Abteilung Fußball war er maßgeblich am Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksklasse in der Saison 79/80 beteiligt. Außerdem war er federführend beim Neubau des Vereinsheims beteiligt.

 

50 Jahre - Detlev Lange fing als 10-Jähriger in der D-Jugend an und spielte bis zur C-Jugend für den SVF. Dann wechselte auf Grund seines großen Talentes zur Eintracht. Die Verbindung zu unserem Verein blieb bestehen, da sein Vater nach wie vor als Jugendleiter tätig war. Später besuchte er noch sehr häufig zusammen mit seinem Vater die Sonntagsspiele der Aktiven.

 

60 Jahre - Winfried Klarmann war aktiver Fußballer in der Jugend anschließend sowohl in der Ersten als auch in der zweiten Mannschaft. In den siebziger Jahren wechselte er die Sportart und wurde engagierter „Langläufer“. Außerdem war er Mitglied im Vorstand. Von 1964 bis 1977 als Schriftführer und Geschäftsführer sowie von 1977 bis 1983 als Stellvertretender Vorsitzender.

 

Abteilung Tischtennis

25 Jahre - Alexander Hornung und Moritz Dietel kamen als Jugendspieler zur Abteilung und spielten später in der 1. Mannschaft.

 

Abteilung Breitensport

25 Jahre - Jutta Klein und Ulrike Popp sind seit 25 Jahren in unseren Gymnastikstunden aktiv.

 

40 Jahre - Renate Bartosch, Ellen Frühbeis, Felicits Kilb und Doris Schupp sind seit 4 Jahrzehnten aktiv. Sie kamen alle anfänglich über das „Mutter- und Kindturnen“ zum Verein und blieben ihm bis jetzt treu. Ein bis drei Mal wöchentlich sind sie in den Gymnastikgruppen aktiv.

 

Christian Zweibarth ist ein umtriebiger Sportler, der fast alle Sportarten einmal ausprobierte. Seine Hauptsportarten Leichtathletik, Gymnastik, vor allem Skigymnastik und Volleyball übte er bei uns im Verein aus.

Darüberhinaus war er in der der Vereinsführung sehr aktiv und ist daher Ehrenmitglied seit 2002. Er war Abteilungsleiter Breitensport von 1983 bis 1994 sowie Erster Vorsitzender des Hauptvereins von 1985 bis 1994. Auf Hauptvereinsebene führte er die edv-mäßige Erfassung der Mitglieder ein. Im Breitensport kümmerte er sich um die Aus- und Fortbildung der Übungsleiter, so dass fast alle während seiner Amtszeit Lizenzen erworben. Der Lauftreff wurde von ihm installiert. Außerdem setzte er durch, dass eine Kugelstoßanlage sowie eine kleine Weitsprunganlage auf dem „Hügel“ des Sportplatzes 1985 errichtet wurden.

In seine Amtszeit als Erster Vorsitzender des Hauptvereins fiel das 75jährige Vereinsjubiläum. Außerdem hat er sich in den verschiedensten Gremien für den Ausbau des Sportplatzes ausgesprochen sowie die Errichtung einer neuen Sporthalle.

Aktive SV-Mitglieder sorgten für 1.000 Euro für Erneuerung des Vereinsheims

 

 

Um die Erneuerungsarbeiten am Vereinsheim des SV Fischbach zu unterstützen, um diese Arbeiten auch finanziell zu sichern, waren Mitglieder einmal mehr aktiv.

Mitglieder des Fischbacher Breitensports veranstalteten auf dem Gelände des Toom Baumarktes in Münster eine Kinderolympiade. Eltern und Kinder der Leichtathletikgruppe betreuten zum Beispiel ein Schubkarren-Rennen, bei dem vor allem die Eltern ihre Kondition unter Beweis stellen konnten, oder organisierten für die Kunden einen Gummihammer-Weitwurf, bei dem eine 13-Meter-Marke erreicht werden musste.

An einem großen Kuchenbuffet, das von den Eltern der Leichtathletikgruppe vorbereitet worden war, konnte sich jeder stärken.

 

 

 

Das Engagement des SV Fischbach zahlte sich aus. Die Spendenboxen durch Kunden waren schon gut gefüllt, als am nächsten Morgen die Fußballabteilung mit Spielern der B, C und E-Jugend den Spendenmarathon fortsetzte. Die Spieler halfen beim Einpacken und Tragen der gekauften Ware. Dieser Einsatz wurde gleich belohnt.

 

Und wer wollte, konnte sich noch kostenlos Kuchen und einen Kaffee mitnehmen, den die Eltern der E-Jugend Spieler anboten.

Insgesamt hat der SV Fischbach in diesem Jahr bei verschiedenen Aktionen im Main Taunus Kreis über 1.000 Euro an Spenden eingesammelt. „Eine ganz wunderbare Leistung von allen Beteiligten,“ lobt Annemarie Reng, Vorsitzende des SV Fischbach, die Vereinsmitglieder.

Die Fotos zeigen die Kinderolympiade/Schubkarrenrennen auf dem Toom Parkplatz und Eltern und Spieler der B, C und E-Jugend Fußballabteilung des SV Fischbach).

Ex-Fußball-Profi trainiert mit Kindern

Die Arbeit mit dem Ball ist das A und O

 

Ein Bericht des Höchster Kreisblattes zu dem vom SV Fischbach gewonnen Fußballcamp der Mainova, zusammen mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule.

 

Link zum Bericht

 

Link zum Gewinn des Camps: Jury wählte Clubs für Trainingscamps aus Fußballschule kommt zu Besuch

 

Weiterer Bericht des Kreisblattes zum Gewinn des Maionova Camps: Fußballschule der Eintracht kommt in den Kreis

 

Engagierte Kelkheimer Club-Familien: Familie Wießler ist in vielen Vereinen vertreten

 

Ein Bericht des Höchster Kreisblattes über die "Sportfamilie" Wießler und ihr Engagement beim SV Fischbach.

 

Link zum Artikel des Höchster Kreisblattes

Ein Fischbacher Allroundtalent wird 60

Stefan Boda, die gute Seele, des SV Fischbach feiert am 29. 0ktober seinen 60. Geburtstag. Der SV Fischbach wünscht dem Jubilar Glück und Gesundheit für die nächsten Jahrzehnte.

1968 trat der damals 12-jährige dem Verein bei, um Fußball zu spielen. Dieser Leidenschaft blieb er viele Jahrzehnte verbunden. Nach seiner Zeit als Jugendspieler war er in der Ersten Mannschaft aktiv. Später wurde er Jugendtrainer.

2003, als die Abteilung Fußball händeringend nach einem Abteilungsleiter suchte, stellte Stefan Boda sich zur Wahl und wurde gewählt. Ziel war es, wieder eine Erste Mannschaft zu etablieren, da zu dieser Zeit ‚nur‘ eine Spielgemeinschaft mit der TuS Hornau existierte. Das gelang ihm ein Jahr später und auch eine Zweite Mannschaft folgte.

Vorausschauend hatte er gesehen, dass die Jugend ein wichtiger Teil des Nachschubs für die Erste Mannschaft ist und sich deshalb intensiv um die Jugendarbeit gekümmert. Gab es zu Beginn seiner Amtszeit nur eine Jugendmannschaft, der auch sein Sohn Niklas angehörte, so waren es im Laufe seiner Amtszeit sechs Mannschaften, darunter eine Mädchenmannschaft, in der auch seine Töchter Anika und Madita aktiv mitspielten.

Intensiv betrieb Stefan Boda die Renovierung des Sportplatzes. Zusammen mit dem Hauptvorstand hatte er sich unermüdlich für die Umsetzung des Projektes eingesetzt. Höhepunkt war dann die Einweihung des Kunstrasens 2008 mit mehr als 400 Gästen.

Aus beruflichen Gründen kandidierte er 2011 nicht mehr für das Amt des Abteilungsleiters. Er ist aber nach wie vor dem Verein sehr verbunden, sein Rat wird immer gesucht und er engagiert sich sehr für „seinen Kunstrasenplatz“.

Der gelernte Elektroinstallateur arbeitet seit 1985 bei Fraport im Security-Bereich. Wenn er dort nicht im Schichtdienst arbeitet und auch nicht für den SVF unterwegs ist, dann werkelt er am liebsten mit Holz. Von seinem Wohnzimmerfenster kann man wunderschön gedrechseltes Vogelhäuschen bestaunen. Er erzählt, dass er schon als Bub einfache Laubsägearbeiten durchführte und später kompliziertere Sachen wie Wippe oder Bollerwagen anfertigte.

Mit seiner Frau unternimmt er gerne Reisen, sei es im heimischen Deutschland oder in der Ferne. Was er gerne noch machen würde, verrät er, sei eine Kreuzfahrt.

In zwei Jahren haben Stefan Boda und der SVF wieder einen Grund zu feiern: das fünfzigjährige Vereinsjubiläum. Bis dahin – Alles Gute!

 

Peter Eberwein, Manfred Korekt und Annemarie Reng gratulieren

Hobbykicker beim Integrationscup

 

Die SG Bornheim G.W und SG Rot-Weiss Frankfurt luden am 4. September zum Integrationscup in Frankfurt ein – und die Hobbykicker vom SV Fischbach machten sich auf den Weg!
Gespielt wurde auf Soccer Courts mit den Maßen 10 x 15 Meter, in Teams vier gegen vier. Ohne Torwart. Von den 24 gemeldeten Mannschaften erschienen schließlich 21. Wir waren die Einzigen aus dem MTK!


Leider waren die Platzverhältnisse nicht optimal. Auf regennassem Kopfsteinp...flaster rutschte Team 1 mehrmals böse aus und konnte, schließlich ohne Schuhe spielend, noch ein Unentschieden im ersten Spiel gegen Kolpinghaus Frankfurt erreichen. Die beiden nächsten Spiele, gegen Evangelischer RV Frankfurt und ASB HEAE Frankfurt wurden gewonnen und so der Gruppensieg erreicht.

 

Leider verloren die Fischbacher in der K.O.-Runde trotz euphorischer „Fischbach! Fischbach!“-Rufe der mitgereisten Fans beim Siebenmeter-Schießen gegen die Nachbarschaft Ostend.


Team 2 legte bei strahlendem Sonnenschein und trockenem Platz einen fulminanten Start hin und gewann 5:0 gegen Moviestar. Leider verloren sie gegen die Kids aus Seckbach im nächsten Spiel und das dritte, gegen die VAE Boys aus der Speyerstraße, endete torlos. Da half auch das Schuhetauschen mit den Fans, Stollenschuhe gegen normale Sportschuhe, nichts.
Für die Fischbacher Teams gab es als Trostpreis je zwei Fußbälle sowie Eintrittskarten für Spiele von Rot-Weiss Frankfurt in der Hessenliga.

 

 

Link zum Bericht des Höchster Kreisblattes: Besonderes Fußball-Turnier mit Flüchtlingen - Große Völkerverständigung auf kleinem Sportfeld

 

Kahnfahrt im Spreewald

Fischbacher Läufer unterwegs

 

Am Wochenende 16. und 17. April waren die Läufer des SV Fischbach sehr aktiv bei verschiedenen Laufveranstaltungen.

 

Ein verlängertes Wochenende verbrachte eine Gruppe von insgesamt 13 Teilnehmern und Betreuern beim Spreewaldmarathon in Burg. Aber auch die Daheimgebliebenen waren nicht untätig. So nahmen 9 Starter beim 1. Staufenlauf, der vom Ski-Club Kelkheim veranstaltet wurde, teil. 3 weitere SVF Mitglieder starteten beim Weiltalmarathon und dem Hamburg Marathon.

 

Die Egebnisse können sich sehen lassen. Insgesamt gab es bei den diversen Veranstaltungen und Steckenlängen 10 Podestplätze.

 

Hier die Ergebnisse im Detail.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Fischbach 1912 e.V.