Spielberichte

BSC Kelsterbach II – SV Fischbach 0:7

 

3. März. Der SV Fischbach hat sein Auswärtsspiel beim Tabellenelften souverän mit sieben Toren gewonnen. Torjäger Canton war alleine für den Halbzeitstand von 0:3 verantwortlich (3., 38. und 45. Minute). Nach der Pause setzte Canton den Torreigen fort (54.) Danach durften Schmal (57.), Papathanasiou (73) und Roth (83.) ebenfalls zeigen, dass sie den Ball ins Tor befördern können.

Mit diesem Sieg erzielte Fischbach 56 Punkte und festigte seinen ersten Platz in der Tabelle. Torjäger Canton steht auf Platz zwei der Torschützenliste mit 22 Toren. Bester Schütze ist Haydar. Er erzielte 24 Tore für Fortuna Höchst, den Tabellenzweiten.

Dennoch haderten Spieler und Trainer mit dem Verlauf des Spiels. Unnötige lange Bälle, zu viele Ballverluste im Mittelfeld sowie grundlose Fehlpässe warfen einen Schatten auf den Punktegewinn. Will die Mannschaft weiterhin bestehen, und Aufstieg ist das Ziel, dann muss vermehrt an der Technik gearbeitet werden.

Altmeister trumpft auf                                                                                                                                                  Spvgg. 07 Hochheim II – SV Fischbach 3:4


24. Februar. Als Turgut Erdogan aus der A-Jugend zu den Senioren kam, wurde noch in D-Mark gezahlt, Gerhard Schröder löste gerade Helmut Kohl als Kanzler ab und die halbe Welt zitterte vor dem, was wohl beim "Millenium" passieren würde. Man hörte "Mambo No. 5" im Radio (weil es noch kein YouTube und kein Spotify gab), Pierce Brosnan war James Bond, Steve Jobs kannten nur Experten, bunte Fußballschuhe waren exotisch und ein Peruaner mit Babyface namens Claudio Pizzaro wechselte in die Bundesliga. Damals spielte "Turgoal" schon Fußball und traf regelmäßig; heute spielt er immer noch Fußball und trifft - immer noch regelmäßig. Die Haare sind etwas dünner und grauer, die Sprints sind etwas langsamer - aber seine Schuhe sind immer noch schwarz und das Tor ist immer noch 7,32m breit.
Nach Erdogans 0:1 (10.) wurden die Hochheimer Spieler langsam wach und wehrten sich. Wundram erzielte den Ausgleich (23.). Aber Roth schoss die Blau-Gelben mit 1:2 erneut in Führung (25.). Erdogan baute selbige aus (45.). Nach der Pause wurde Hochheim unbequemer und besser. Smid verkürzte auf 2:3 (50.), aber die Fischbacher Ein-Mann-Ü-40-Party Erdogan komplettierte den Hattrick und machte mit dem 2:4 "den Deckel drauf" (65.). Hochheim betrieb in der 90. noch Ergebniskosmetik (3:4), insgesamt reichte es aber nicht gegen den Tabellenführer.

(Wieder) Derby-Sieger                                                                                                                                                             SG Kelkheim II - SV Fischbach I 3:5

 

2. Dezember. "Die Breite an der Spitze ist dichter geworden", wusste schon Ex-Bundestrainer Berti Vogts. Es ist zwar unbekannt, woher Vogts den SV Fischbach kennt, aber der Satz passt auch nach über zwanzig Jahren wie die Faust auf's Auge: Die Gelb-Blauen stehen an der Spitze, haben einen breiten Kader und die vereinsinterne Torjägerliste wird dichter. Fünf Tore auswärts im Derby, fünf verschiedene Torschützen, ein Sieg zum Jahresende, Fanherz, was willst du mehr?!

Schneider schoss die Gastgeber mit 1:0 in Front (43.), doch nach der Pause drehte der SV auf: Routiner Erdogan spielte schon Seniorenfußball, als Berti Vogts noch Bundetrainer war, aber auch 2018 stehen die Tore immer noch an der gleichen Stelle. Sein 1:1-Ausgleich (52.) war der "Dosenöffner" zu einem Torefestival. Erst Eisenfuß Lehmann mit dem 1:2 (59.), das Kelkheimer 2:2 durch Braeunlich (62.) war nur ein kurzes Ärgernis. Dann die Ein-Mann-Büffelherde Papathanasiou (72.), Torjäger Canton (78.) und der aus der zweiten Mannschaft hochbeförderte Allrounder Vrancic (87.) schossen den verdienten 3:5-Auswärtssieg heraus. Für die Gastgeber markierte Braeunlich noch seinen zweiten Treffer zum Endstand (89.).

Die Konkurrenz auf Abstand gehalten                                                                                                  SV Fischbach I – FC Marxheim II 0:0


25. November. Ach, wenn doch jedes 0:0 im Amateurfußball so unterhaltsam und spannend wäre…

Es war mal wieder ein Topspiel vor heimischer Kulisse, der Tabellenfünfte Marxheim II war in Fischbach zu Gast. Und als Gastgeschenk hatten die ganz in schwarz spielenden Marxheimer jede Menge Kampf und schnellen Konterfußball mitgebracht.

Mit dem Kampf übertrieben es beide Teams jedoch ein bisschen. Mit je dreimal gelb auf beiden Seiten konnte der routinierte Unparteiische aber die Gemüter jedes Mal wieder recht schnell beruhigen. Wenn sich die 22 Kicker auf’s Fußballspielen konzentrierten, war es eine rassige Begegnung mit Chancen „hüben wie drüben“.

Die Gäste trafen einmal die Latte und spielten gut über die Außen; die Gelb-Blauen trafen einmal den Pfosten und tankten sich oft erfolgreich durch die Mitte. Am Ende trennten sich die Mannschaften – irgendwie gerecht – 0:0. Die Fischbacher haben noch ein Spiel vor Weihnachten und dann gilt die volle Konzentration dem Offensiv-Cup!

Sieg zum achten Mal in Folge                                                                                                                                                   SG 01 Hoechst II - SV Fischbach 2:4   

 

18. Novembr. In Höchst zu spielen, ist nie einfach, egal ob gegen die Fortuna oder die SG. Umso höher ist der Sieg vom Sonntag zu bewerten, da sich die Männer des Trainerduos Lehmann und Heckenmüller neunzig (+) Minuten  zu hundert Prozent konzentrierten und der Sieg so gut wie nie gefährdet war.

 

Kapitän Heckenmüller machte das, was Kapitäne so machen, wenn sie ihr Team mitreißen wollen: ein sehenswertes Tor schießen (13.). Zwar konnte die zweite Mannschaft der SG in der 35. Minute durch Patzwald zum 1:1 ausgleichen, aber die Freude bei den Gastgebern währte nur kurz: Canton schoss die Gelb-Blauen erneut in Führung (36.) und mit 1:2 ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war der SVF weiterhin hoch konzentriert und belohnte sich schließlich selbst: Dribbelkünstler Fischer mit dem 1:3 (51.), da war die Messe im Grunde schon gelesen. Höchst konnte sich nach dem 2:3 von Ulucay (61.) noch ein wenig Hoffnung machen - aber der Tabellenführer ließ einfach nichts mehr anbrennen und setze in Person von "Doppelpack"-Canton mit dem 2:4 (90.) den Schlussstrich unter diese Partie.

 

Hothum macht den Unterschied                                                                                                           SV Fischbach I – 1. FC Lorsbach II 2:1
 

11. November. Wenn eine Mannschaft auch die knappen Spiele gewinnen will, dann braucht sie einen Torwart, der zur Not auch mal zwei Punkte rettet. Doch bevor Hothum zum Held des Tages wurde, standen andere im Fokus:

Topspiel in der der Kreisliga C: Erster (Fischbach) gegen Zweiten (Lorsbach II). Fußballerisch kein Leckerbissen, aber höllisch spannend! Turgut Erdogan hielt den Schädel in die Einwurf-Flanke von Abwehrchef Städler und erzielte das 1:0 (16.). In der Folge war das Spiel von viel Kampf geprägt, was der Spielausschussvorsitzende Uentz zur Halbzeit so kommentierte: „Mann, im Moment is‘ echt viel Gewürge!“ Städtler, der wohl Gefallen am Toreschießen gefunden hatte, zirkelte nach dem Wechsel den Freistoß zum 2:0 so sahnemäßig über die Mauer, dass man sich am liebsten ein Stück Kuchen dazu bestellt hätte (55.).

Aber Lorsbach wurde immer besser, Tekin verwandelte den Foulelfmeter zum 2:1 (75.) im Nachschuss (Hothum hatte den ersten Versuch noch pariert). Und in der Schlussphase wurde es dann ein Krimi: Je einmal glatt rot für beide Teams (88.). Lorsbach rannte noch mal an, der Schuss aus zwanzig Metern flog Richtung Winkel… und Hothum flog mit. Wie er den gehalten hatte, wusste er wohl selbst nicht. Den Gastgebern war es egal, Abpfiff, gewonnen, Tabellenführung gefestigt.
 

Ein halbes Dutzend im Derby                                                                                                            SV Ruppertshain II – SV Fischbach 1:6

 

 Für neutrale Zuschauer war es ein etwas einseitiger „Taunus-Clásico“ am 28. Oktber, für die mitgewanderten Fischbacher ein voller Erfolg. Zweiter gegen Ersten, Ruppertshain gegen Fischbach, Lila gegen Gelb-Blau. Der abgebrühte Canton mit dem frühen 0:1 (3.) und die Tatsache, dass die ersatzgeschwächten Gastgeber, die einige Spieler an die Erste abgegeben hatten, bereits nach zehn Minuten zweimal wechseln mussten, taten ihrem Spiel nicht gut. Doppelpack-Canton nutzte die Unordnung zum 2:0 (28.). Der nimmermüde Ruppscher Kapitän Dorn konnte zwar den Anschluss erzielen (FE, 34.), zudem wurde der Fischbacher Berrang kurz vor der Pause des Feldes verwiesen (44.). Doch in der zweiten Hälfte merkte man nichts davon, dass die Gastgeber ein Mann mehr auf dem Feld hatten. Ruppsch in der Folge bemüht, aber glücklos - Fischbach eiskalt und effektiv, vier der insgesamt sechs Tore fielen aus Standards: Bongongo traf zum 1:3 (62.), der glänzende Hothum hielt einen „Unhaltbaren“, Lehmann mit dem 1:4 (68.), Kapitän Heckenmüller mit dem 1:5 (72.), und der (un)heimliche Held des Tages Bongongo mit seinem zweiten Treffer zum 1:6 (81.).

Das verflixte siebte Spiel                                                                                                                           SV Fischbach – FSC Eschborn II 1:1

 

21. Oktober. Nach sechs Siegen in Folge, reichte es im letzten Spiel nur zu einem Unentschieden.
Die Fischbacher führten zwar in der Pause mit 1:0 durch Berrang in der 45. Minute. Insgesamt wurde der Ball aber selten über mehrere Stationen gespielt und die Torchancen, die sich das Team trotzdem erarbeitet hatte, wurden zum Teil fahrlässig vergeben.
Die Gäste aus Eschborn hielten mit absolutem Willen dagegen und erzielten nicht unverdient in der 75. Minute durch Numan Ar den Ausgleich.

Ab sofort gilt die volle Konzentration der Fischbacher dem kommenden Derby in Ruppertshain. Der Gegner, die Zweite Mannschaft des SVR, hat sich letzten Sonntag mit einem glatten 0-10 Auswärtssieg in Hochheim (DJK) auf Platz Zwei geschoben.

Qualifikation zum Offensiv-Cup gesichert                                                                               SV Fischbach I – FC Türk Hattersheim II 3:1

 

7. Oktober. Das kann sich für einen Aufsteiger sehen lassen: Tabellenplatz Eins, die beste Abwehr (19 Gegentore), der beste Angriff (51 erzielte Tore) – und seit diesem Sonntag steht auch fest: Teilnahme am Offensiv-Cup. Zwar müssen die Gelb-Blauen dort noch in einer Art Vorrunde antreten, aber die Qualifikation alleine ist schon eine Auszeichnung für eine Mannschaft, die es vor eineinhalb Jahren noch gar nicht gab.

 

Die Gäste aus Hattersheim erwischten zwar den besseren Start und gingen durch Karaca überraschend in Führung (6.), doch in der Folge zeigte der SV Fischbach, warum er da oben steht:

Torjäger Canton mit dem 1:1-Ausgleich (24.), Kapitän Heckenmüller mit der 2:1-Führung (28.). So ging es auch in die Pause. Als das Spiel in der zweiten Hälfte zu kippen drohte und auch etwas nickeliger wurde, sagte sich Papathanasiou „Lass das mal den Papa machen“ und traf zum 3:1-Endstand. Fischbach bleibt Tabellenführer mit acht Punkten Vorsprung (auch wenn die ersten drei Verfolger je ein Spiel weniger bestritten haben).

Krimi mit Happy End                                                                                                                                                             FSG Sulzbach II - SV Fischbach I 4:5

 

Mit einer arg dezimierten Truppe trat die Erste Mannschaft bei Sulzbach an. Wenn man mit dieser Truppe dann auch noch zur Pause 1:3 führt, sollte das eigentlich reichen, um "den Deckel drauf" zu machen und die Partie sicher zu Ende zu spielen. Zweimal hatte Canton getroffen (16., 45.) und einmal Roth (42.). Der Anschluss durch Mustafov (40.) roch eher nach Ergebnis-Kosmetik. Aber die Gelb-Blauen hatten sich offensichtlich dazu entschlossen, ihren Auswärtsfans für die Anreise einen Zittersieg mit hohem Unterhaltungswert zu bieten:

Sulzbach marschierte, auch dank eines teilweise schlampigen Spielaufbaus, nach vorne und markierte erst das 2:3 durch Korten (61.), dann glich Heintke aus (69.). Und plötzlich war die Partie wieder offen. Was folgte war ein Hin und Her der dramatischen Sorte: Daniel Roth mit seinem zweiten Treffer zum 3:4 (84.). Auswärtssieg?! Nein, Posada traf direkt danach zum 4:4 (85.). Doch nur ein Punkt? Wieder nein. Mit dem Schlusspfiff machte Roth seinen Hattrick perfekt (90.) und bescherte den Fischbacher einen Auswärtssieg, der Nerven kostete, aber den Spitzenplatz in der Tabelle festigte.

Fischbach – SG Kelkheim II 3:2                                                                                          

Ganz genau 137 Zuschauer wollten sich das Topspiel und Derby der Kreisliga C nicht entgehen lassen.

Es ging von Anfang an zur Sache, beide Mannschaften zeigten gerade im Kampf um den Ball, dass sie nichts zu verschenken hatten. Verletzungsbedingt musste der SVF frühzeitig reagieren. Bereits in der 7. Minute kam Krauspe für Erdogan (Verdacht auf Muskelfaserriss). In der 20. Minute tankte sich Berrang auf der linken Seite durch, spielte quer auf Krauspe und dieser verwandelte sicher zur 1:0 Führung. In der 32. Minute erhöhte Michels aus dem Gewühl heraus im 16er zum 2:0. Kurz vor Spielende dann das: Nach einem fragwürdigen Elfmeterpfiff, musste Torwart Hothum durch Meyer ersetzt werden, weil sein kleiner Finger ausgerenkt war. Den Elfmeter für Kelkheim verwandelte Jaeckel zum Halbzeitstand von 2:1.
Nach der Pause waren die Gelb-Blauen wieder da. In der 64. Minute schraubte sich Heckenmüller auf gefühlte 2,57 Meter und köpfte zum vielumjubelten 3:1 ein. Nun konzentrierten sich die Fischbacher auf das Verteidigen. Kelkheim drückte zwar, aber es sprangen keine wirklich großen Chancen dabei heraus.

Erst in der 88. Minute gelang Parthe das 3:2. Kurzfristig kam noch einmal Spannung ins Spiel, aber für den Ausgleichdurch die Gäste reichte es nicht. Unterm Strich hat der SV Fischbach das Derby verdient gewonnen.  

FC Marxheim II - SV Fischbach I 2:5

Letzten Sonntag waren beide gelb-blaue Mannschaften auswärts im Einsatz. Nachdem Hartkorn (8.) und Schroeder (20.) den guten Fischbacher Schlussmann zweimal überwunden hatten, erwachten die Männer von Trainer Meyer offensichtlich aus dem Feierabend-Schläfchen und vollbrachten einen Torreigen nach der Pause. Lehmann (38.), Berrang (47.), Canton (52. und 60.) und wieder Berrang (84.) machten "den Sack zu". Besondere Vorkommnisse: Ein Spieler von Marxheim schlug den eigenen Mannschaftskameraden KO.
 

SV Fischbach I - BSC Kelsterbach II 5:1

Beim Spiel am 14. August war der Sieg nie gefährdet. Die Tore erzielten Daniel Berrang (1.), Daniel Roth (10.), Robin Schmalz (13.), Denis Lehmann (69.) und Daniel Canton (90.). Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Ferreira (76.).

Drei Daniels machen den Unterschied                                                                                                                             SV Fischbach I - SG Höchst II 7:0
 

Die Erste Mannschaft des SV Fischbach macht da weiter, wo sie letztes Jahr aufgehört hat: Sie gewinnt ihre Spiele und das auch überzeugend.
Der erste Daniel (Roth) eröffnete den Torreigen mit 1:0 (8.), der zweite Daniel (Canton) erhöhte auf 2:0 (20.), der dritte Daniel (Berrang) machte noch vor der Halbzeit das 3:0 (35.).
Nach der Pause plätscherte das Spiel jedoch einige Zeit dahin, weil Fischbach nicht mehr so viel machte. Die Höchster Mannschaft, ab der 32. Minute nur noch zu zehnt, kam dennoch stärker aus der Pause und so ging die Fischbacher Ordnung etwas verloren und der Zug nach vorne stimmte nicht mehr.
Dann aber fingen sich die Gelb-Blauen wieder und traten in den letzten 25 Minuten noch einmal auf's Gas: Roth mit 4:0 (74.), Kapitän Heckenmüller mit 5:0 (86.) und Berrang machte in der 90.Minute das halbe Dutzend voll. Das war es aber noch nicht: Erst Canton beendete das Scheibenschießen mit 7:0 (90+2). Dank des besseren Torverhältnisses gegenüber der SG Kelkheim II steht der SV nun an der Tabellenspitze!

Saison 2018/19

FC Türk Kelsterbach II - SV Fischbach II 9:0

 

Der bunt zusammengewürfelte Haufen von (Spieler-)Trainer Ingo Baumgartl bestritt sein erstes Pflichtspiel. Und bekam gleich mal ordentlich eins „auf die Mütze“. Die ersten dreißig Minuten hielten die Gelb-Blauen noch gut mit, aber besonders im zweiten Durchgang ging den Spielern augenscheinlich die Luft aus.

Die Kelsterbacher spielten die Partie konsequent zu Ende und tauchten in der zweiten Halbzeit mehrere Male alleine vor Schlussmann Baumgartl auf, der noch einige Schüsse entschärfen konnte.

Nächste Woche ist Wiedergutmachung angesagt!

Tore: 1:0, 2:0 Yalcin (30., 35.), 3:0 Alfoglou (40.), 4:0 Inan (45.), 5:0 Sencan (50.), 6:0 Yalcin (55.), 7:0 Ciftci (65.), 8:0 Aksuet (75.), 9:0 Kahraman (85.).

Schützenfest bei Bombenwetter

BSC Schwalbach II - SV Fischbach

 

 

Der SVF steht bereits seit zwei Wochen als Aufsteiger in die Kreisliga C fest. Das heißt aber nicht, dass die Spieler von (Urlaubsvertretungs-)Trainer Uentz mit angezogener Handbremse spielten. Von Anfang an machten die Gäste klar, wer der Herr im Haus bzw. auf dem Kunstrasen ist.

 

Natürlich sind für das Ergebnis in erster Linie die Spieler auf dem Platz verantwortlich, aber Trainerfuchs Uentz hat mit seiner taktisch klugen Aufstellung seinen Teil dazu beigetragen, dass die Blau-Gelben die Saison mit einem Sieg beendeten.
Hothum konnte in der Mittelfeldzentrale frei schalten und walten, weil er mit Cezanne einen kompromisslosen Abräumer hinter sich hatte. Zudem „baute“ Uentz perfekt abgestimmte Tandems auf den Außenseiten: Routinier Baumgartl und Dauerläufer Fischer links, Flankenspezi De Frenes und Dribbelkünstler Czerwiec rechts. Die insgesamt sehr offensiven Fischbacher brachten die Abwehr von Schwalbach damit immer und immer wieder in Bedrängnis.

 

Wenn die Mannschaft diesen Schwung beibehält und mit in die nächste Saison nehmen kann, dann sollte sie auch in der C-Liga eine gute Rolle spielen können.

 

Die Tore in der Übersicht: 0:1 Czerwiec, 0:2 Policarpo, 0:3 und 0:4 Krauspe, 0:5 Baumgartl (FE.), 0:6 Krauspe, 0:7 Hothum, 0:8 Krauspe, 0:9 Cezanne, 0:10 und 2:11 Canton, 4:12 Städtler.
 

Aufstellung: Lehmann – Papathanasiou, Städtler, Policarpo – De Frenes, Cezanne, Hothum, Baumgartl – Czerwiec, Heckenmüller, Fischer 

Einwechselspieler: Hermanni, Krauspe, Canton

 

Letztes Heimspiel – immer noch ungeschlagen

 

SV Fischbach - SV Flörsheim II 9:1

 

Der SVF steht zwar als Aufsteiger in die Kreisliga C fest. Trotzdem wollten die Spieler den Fans im letzten Heimspiel noch einen ordentlichen Auftritt bieten. Das gelang, auch wenn einige Spieler den Pokalsieg von Eintracht Frankfurt augenscheinlich ordentlich gefeiert hatten.

 

Der Spielverlauf ist kurz erzählt: Die Flörsheimer gingen durch den Treffer von Poengen überraschend mit 0:1 in Führung (4.), hatten der Offensiv-Power der Gelb-Blauen in der Folge aber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die Tore beim nie gefährdeten 9:1-Sieg erzielten: viermal Canton, zweimal Berrang, einmal Hofmann, einmal Schmalz und ein Treffer von Papathanasiou.

 

Besondere Vorkommnisse: Fischbachs Torwart Hothum hielt Foulelfmeter von Beciragic.

 

Aufstellung: Hothum – Papathanasiou, Städtler, Hermanni – Heckenmüller, Policarpo, Lehmann, Schmalz, Michels – Canton, Berrang

Einwechselspieler: De Frenes, E. Hofmann, Murena

 

Mindestens so wichtig wie der Saisonausklang vor heimischen Fans war die Entscheidung, die unter der Woche gefallen war: Der SV Fischbach wird in der kommenden Saison eine Zweite Mannschaft in der D-Liga stellen. Die Anmeldung ist nun offiziell beschlossene Sache.

Alle Interessierten, die gerne in der kommenden Saison die Fußballschuhe für den SVF schnüren möchten, können sich zwecks Interesse beim zukünftigen Trainer der Zweiten Mannschaft Ingo Baumgartl melden: unter E-mail: i.baumgartl@web.de

Tel.: 0151 – 19 16 08 79 / Email: i.baumgartl@web.de

Auch der zweite Anzug sitzt

SpVgg Hochheim III - SV Fischbach 0 : 9 

13. Mai

 

Hochkaräter auf der Bank zu haben, ist für viele Kreisligamannschaften sicher ein Luxusproblem – wenn das bei einem D-Ligisten der Fall ist, dann ist das Luxus hoch zwei.

Trainer Dirk Meyer kann personell jede Woche aus dem Vollen schöpfen. Oder wie Franz Beckenbauer als Trainer der Weltmeistermannschaft 1990 sagte: „Da kannst würfeln!“.

 

Der 9:0-Auswärtssieg war zu keiner Sekunde gefährdet. Vorne hätten es gerne noch ein paar Treffer mehr sein dürfen, aber hinten brannte dank Abwehrchef Städtler fast gar nichts an. Und die ein, zwei gefährlichen Schüsse, die dann doch noch durchkamen, wurden von Schlussmann Baumgartl entschärft.

Krauspe (15.), Canton (25.) und De Frenes (28.) trafen vor der Pause. Der Treffer von De Frenes wurde besonders bejubelt, da der Spieler nach einer Meniskus-Operation am Anfang der Saison und ewig langer Reha endlich ein Tor erzielen konnte.

Die zweite Hälfte konnten die Gäste etwas effektiver gestalten, auch weil Krauspe offensichtlich noch etwas für die Torschützenliste tun wollte. Nach der Pause traf er gleich doppelt (47. und 58.), Joker Berrang ließ sich nicht lange bitten und tat das gleiche (63. und 84.). Dazu gesellten sich noch Michels (73.) und nochmal Torjäger Canton (80.)

 

Eine zu jeder Sekunde klare Angelegenheit, die Lust auf mehr macht.  Auf die letzten Spiele und besonders die Relegation scheinen die Gelb-Blauen sehr gut vorbereitet!

 

Aufstellung: Baumgartl – Papathanasiou, Städtler, Schmalz – Heckenmüller, Policarpo, Hofmann, De Frenes, Michels – Canton, Krauspe.

 

Einwechselspieler: Cezanne, Hermanni, Berrang

Lockerer Heimsieg

SV Fischbach - SFD Schwanheim II 7:1

29. April

 

Wer ein paar Minuten zu spät kam, hatte schon einiges verpasst. Wenn der SV Fischbach zu Hause spielt, muss man eben pünktlich sein.

Gleich beim ersten Angriff traf Lehmann (1.), aber Wachendoerfer glich für die Gäste zum 1:1 aus (2.). Lehmann jedoch ließ sich das nicht bieten und schoss die Blau-Gelben wieder mit 2:1 in Front (3.). Krauspe dankte Trainer Meyer für das Vertrauen („Kevin hat die letzten Wochen immer gut trainiert und gut gespielt – darum steht er heute in der Startelf!“) und markierte das 3:1 (8.).

Da waren noch nicht einmal zehn Minuten gespielt, aber den Zuschauern, die sich bei Traumwetter auf den Weg zum Sportplatz gemacht hatten, wurde bereits ordentliche Unterhaltung geboten.

Torjäger Canton erhöhte auf 4:1 (25.), aber das Kuriosum des Spiels gab es in der 27. Minute: Der Schwanheimer Schwarz will den Ball von der Außenlinie zurück zum eigenen Tormann spielen – unterschätzt aber offensichtlich die eigene Schusskraft und überlupft seine Nummer Eins zum 5:1.

 

In der zweiten Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Canton (60.) und Krauspe (82.) trafen jeweils noch einmal zum 6:1 bzw. 7:1, dazwischen war viel Leerlauf.

Heim-Torhüter Hothum sorgte dann noch dafür, dass er sicher im Jahresrückblick erwähnt wird: In Hans-Jörg Butt-Manier war er aus dem eigenen Tor achtzig Meter nach vorne zum Elfmeter gelaufen – nur um den Strafstoß dann in die Arme von Gästetorhüter Schultz zu schießen. Den Kohl machte das an diesem Tag nicht fett, aber die Mannschaftskameraden dankten ihm für die fällige Kiste!

 

Aufstellung: Hothum – Papathanasiou, Städtler, Hermanni – Heckenmüller, Policarpo, Lehmann, Berrang, Michels – Canton, Krauspe

Einwechselspieler: De Frenes, Krauspe, E. Hofmann

 

Einwechselpieler: De Frenes, Krauspe, E. Hofmann

Schützenfest bei Gluthitze

Roter Stern Hofheim II - SV Fischbach 0: 8

22. April

 

Elf Punkte Rückstand auf den Tabellenersten, achtzehn Punkte Vorsprung vor dem Drittplatzierten.  Das Meisterschaftsrennen ist für den SVF so ziemlich gelaufen. Daher galt es, die Spannung hochzuhalten, um möglichst in Topform in die Relegation zu gehen.

Die Abwehr wurde kurz umgebaut (Offensiv-Allrounder Papathanasiou in die Dreierkette), im Sturm einmal getauscht (Berrang in die Spitze, dafür Roth ins offensive Mittelfeld), ansonsten blieb fast alles beim Alten. Ball und Gegner laufen lassen und vorne den Abschluss suchen, das war die Devise. Besonders zu Herzen genommen hatte sich das Abräumer Lehmann. Weil er mit seinen Defensivaufgaben nicht ausgelastet war, mischte er eben vorne mit – und konnte sich gleich mehrmals in die Torschützenliste eintragen. Die Gastgeber hielten dagegen, so gut es ging, mussten aber den Temperaturen Tribut zollen und beschränkten sich auf das Nötigste. Ein nie gefährdeter Auswärtsdreier der Fischbacher, die am nächsten Sonntag daheim die SFD Schwanheim II erwarten. Hoffentlich wird es dann nicht ganz so warm!

 

Tore: Lehman (6.), Roth (18.), Canton (42.), Lehmann (45.), Murena (48.), Lehmann (49.), Lehmann (58.), Berrang (63.)

Aufstellung: Hothum – Papathanasiou, Städtler, Hermanni – Heckenmüller, Lehmann, De Frenes, Roth, Michels – Canton, Berrang

Einwechselpieler: Policarpo, Krauspe, Murena

Internes Torjäger-Duell

SV Fischbach - Alemannia Nied III 4:0

 

Sonntag, 15. April. Bei bestem Fußballwetter ließ die Heimmannschaft nichts anbrennen, auch wenn es mit dem ersten Tor gehörig dauern sollte. Dafür war es umso schöner! Berrang, seit Wochen einer der besten Fischbacher, schraubte sich mal eben am langen Pfosten hoch und semmelte die Kugel per Fallrückzieher in den Winkel (44.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte er sein Tor-Konto mit dem zweiten Treffer (57.). Stürmer Canton nahm das interne Torjäger-Duell an und traf ebenfalls (74.). Und damit es die Zuschauer mit der Wahl zum schönsten Tor des Tages auch nicht zu einfach hatten, holte Abwehrchef Denis Lehmann bei seinem 4:0 (85.) noch einen David-Beckham-Gedächtnisfreistoß aus dem Fußgelenk: Mit zwei Schritten Anlauf aus 22 Metern in den Winkel - kann man so machen!

Schwer erkämpfte Punkte

SC Eschborn II - SV Fischbach 2:3

 

Champion’s League? Nein danke!! Ein echter Fan schaute am Mittwoch, 11. April, nicht das elend langweilige 0:0 der Bayern, sondern einen dramatischen Sieg in buchstäblich letzter Sekunde. Odag traf nach elf Minuten zum 1:0 für die Gastgeber, Torjäger Canton glich wenig später aus zum 1:1 (19.). Doch die Hausherren drückten weiter und wurden für den Aufwand belohnt: Wieder schoss Odag die Eschborner in Führung (41.). Mit 2:1 ging es dann in die Pause. Nach dem Wechsel waren die Fischbacher am Drücker, aber Putzu, der Schlussmann des SC, hatte einen Schokoladentag und brachte die Gäste mit vielen guten Paraden fast zur Verzweiflung.

Die Eschborner, aggressiv in den Zweikämpfen und mit vielen schnellen Diagonalbällen, waren als Aufbaugegner denkbar ungeeignet. Zum Glück konnten sich die Blau-Gelben aber auf ihre individuellen Stärken verlassen: Canton traf auf Höhe des Sechzehners - fast von der Seitenauslinie - ins kurze Eck (85.) zum 2:2. Kurze Zeit später schraubte sich Berrang beim Eckball am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar zum 2:3 in den Winkel (91.). Wenig später war Schluss. Ein sauer verdienter Dreier, der zeigte, dass Fischbach auch einen Gegner niederkämpfen kann, wenn es sein muss. Das dürfte spätestens in der Relegation wichtig werden.

 

Der Kapitän entschied das Spiel

SV Fischbach -  Viktoria Sindlingen II 1:0

25. März

 

Die Ausgangslage war klar: Nach der Auswärtsniederlage im Nachholspiel in Höchst (die Fortuna gewann 4:2) ist die Meisterschaft nur noch mathematisch möglich, es galt also den zweiten Platz und damit die Relegation zu sichern.

 

Doch die Gelb-Blauen taten sich schwer ins Spiel zu kommen. Sindlingen, wie im Hinspiel, giftig und fleißig und mit breiter Brust, denn die Gäste hatten die letzten fünf Spiele gewonnen. Zwischen den beiden Strafräumen wurde daher viel gekämpft und gerannt, aber richtige Torraumszenen gab es nicht. Das neu formierte Sturmduo Daniel und Daniel (Canton und Winterneuzugang Roth) hing oft in der Luft und musste sich die Bälle hinten holen. Außerdem spielte Fischbach selten Fußball, sondern schlug den Ball oft nur lang.

 

In der zweiten Hälfte wurde es phasenweise besser, aber Zählbares kam dabei erst recht spät heraus. In der 74. Minute hielt Kapitän Heckenmüller nach einer guten Kombination einfach mal drauf und erzielte das Tor des Tages, so dass Fischbach mit dem knappsten aller Ergebnisse den Dreier einfahren konnte.

Fischbach also weiter auf Relegationskurs, am Ostermontag gibt es das Nachholspiel bei DJK Zeilsheim II.

 

Aufstellung: Hothum – Schmalz, Städtler, Levy, Hermanni – Heckenmüller, Lehmann, Hofmann, Berrang – Canton, Roth

Einwechselpieler: Bongongo, Krauspe, Schweinsberg

Problemloser Sieg

SV Fischbach I - TV Wallau II 4:0

11. März

 

Das Hinspiel war noch in den Köpfen, der TV Wallau II ist eine unbequeme Mannschaft. Daher gab es am Sonntag, 11. März, von der ersten Minute an Dampf, was sich auch teilweise in den etwas hitzig geführten Zweikämpfen bemerkbar machte.

Doch nach einer Weile besannen sich die Gelb-Blauen auf ihre Stärken und ließen die Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte herauskommen. Allrounder Papathanasiou traf noch vor der Pause doppelt (14., 34.). Mit 2:0 ging es in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang durften sich dann die beiden Winterneuzugänge in die Torschützenliste eintragen: Lopez (50.) und Roth (53.) machten „den Deckel drauf“. Das 4:0 war gleichzeitig das Endergebnis, Wallau hatte Fischbach nicht mehr viel entgegenzusetzen.

 

Und nun sind alle Fischbacher Augen auf Mittwoch, 19:30 Uhr gerichtet: Das Spitzenspiel in der Kreisliga D: Fortuna Höchst gegen SV Fischbach. Erster gegen Zweiter. Nur der Erste steigt direkt auf, das Spiel könnte also wegweisend für den Rest der Saison werden!

 

 

Aufstellung: Hothum – De Frenes, Städtler, Hermanni – Heckenmüller, Papathanasiou, Lehmann, Lopez, Hofmann – Canton, Roth

Einwechselpieler: Krauspe, Fischer, Czerwiec

 

Das Hinspiel noch im Hinterkopf

SV Fischbach – TUS 1890 Niederjosbach II 6:1

25. Februar


Das sollte nicht noch einmal passieren! Im Hinspiel ging der SVF mit einem 4:0-Vorsprung in die Halbzeit... Um dann in der zweiten Hälfte mit 4:4 völlig einzubrechen. Auf dem Zahnfleisch erzielten die Spieler von Trainer Schweinsberg dennoch das Siegtor und konnten drei Punkte aus Niederjosbach entführen.

 

Deshalb galt im Rückspiel die klare Ansage des Erfolgstrainers: Von der ersten Minute an Volldampf! Entsprechend stark waren die Außenseiten mit Dribbelkünstler Berrang und Dauerläufer Hofmann stark besetzt. Beide konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Und beide „spielten über Bande“: Berrangs Schuss von halblinks knallte mit Schmackes von der Latte ins Tor (13.), das Roberto-Carlos-Double Hofmann traf ebenso sehenswert mit Hilfe der Querstange (16.).

Niederjosbach hatte der Offensiv-Power der Heimmannschaft nicht viel entgegen zu setzen. Torwart Baumgartl musste zwei Schüsse der Gäste entschärfen, aber blieb ansonsten beschäftigungslos. Winter-Neuzugang Lehmann traf per Freistoß (31.), Torjäger Canton stand zweimal da, wo ein Torjäger seiner Klasse eben steht: Ein Flachschuss mit der Innenseite vor (41.), einer nach der Halbzeit (68.).

Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Niederjosbacher noch ein kleines Erfolgserlebnis feiern: Tobias Schmidt traf per Foulelfmeter zum Ehrentreffer (72.), bei dem der gute Baumgartl zwar die richtige Ecke hatte, aber den Ball letztlich nicht halten konnte.

Es bleibt dabei, Fischbach immer noch Zweiter, Fortuna Höchst immer noch Erster mit fünf Punkten Vorsprung – keiner der beiden Favoriten schwächelt. Es verspricht eine spannende Schlussphase in der Kreisliga D zu werden!

 

Aufstellung: Baumgartl – Levy, Städtler, Hermanni – Heckenmüller, Papathanasiou, Lehmann, Berrang, Hofmann – Canton, Roth

Einwechselpieler: Cezanne, Ketelaer

Krauspe, der Held des Tages

SV Fischbach – FC Türk Kelsterbach II 6:0

18. Februar

 

Als Trainer hat man keinen leichten Job: Die ganze Woche überlegt man sich, wen man auf welche Position stellt – und nach einer Viertelstunde muss man den Plan über den Haufen werfen.

Als Trainer hat man aber auch einen tollen Job: Da muss man einen Not-Stürmer einwechseln – und der wird dann zum Matchwinner.

 

Es begann wie so oft in der jüngeren Vergangenheit des SV Fischbach. Kelsterbach war eher auf Zerstörung aus und die Fischbacher passten sich dem Spiel des Gegners an. Im überwiegenden Teil der neunzig Minuten gab es keinen besonders schönen Fußball.  Viel zu oft wurde unnötig gedribbelt, es wurden viel zu viele Fehlpässe gespielt oder einfache Zweikämpfe im Mittelfeld wurden unnötig verloren.

Dass es dann trotzdem noch ein besonderer Tag wurde, lag an der wahrscheinlich besten Einwechslung an diesem Spieltag: Nach nicht einmal zwanzig Minuten musste Winter-Neuzugang Denis Lehmann angeschlagen raus. Rein kam Krauspe, der in der Hinrunde beileibe keinen Stammplatz hatte. Aber wie geht der Spruch: Wenn du keine Chance hast, dann nutze sie!

 

Das tat der Eingewechselte und hatte gleich doppelt Grund zum Feiern: Er erzielte das erste Mal überhaupt einen Hattrick. Und er schoss und traf zum 100. Tor des SV Fischbach in dieser Spielzeit. So machte der SVF auch ein eher mittelmäßiges Spiel zu etwas Besonderem!

 

Aufstellung: Hothum – Levy, Städtler, Policarpo – Heckenmüller, Czerwiec, Lehmann, Papathanasiou, Hermanni - Berrang, Roth

Einwechselspieler: Krauspe, Hofmann, Fischer

Tore: Berrang (1., 12.), Czerwiec (81.), Krauspe (35., 85., 89.)

 

Unentschieden und Neunmeterschießen

 Der SV Fischbach gewinnt überraschend das eigene Hallenmasters am 3. Februar

 

Niemand hätte am Sonntag nach den ersten beiden Gruppenspielen der ersten Mannschaft auch nur eine Sekunde daran geglaubt, dass der Turniersieger am Ende des Tages SV Fischbach heißen sollte.

Fing der Tag sportlich gesehen doch eher durchwachsen an, mit zwei klaren Niederlagen in den Gruppenspielen gegen SFD Schwanheim (1:3) sowie TuS Hornau (0:4). Im letzten Gruppenspiel gegen den Nachbarn aus Ruppertshain musste deshalb ein Sieg her, um zumindest als zweitbester Gruppendritter das Viertelfinale zu erreichen. Das geschah dann auch eindrucksvoll mit einem souveränen 5:0.

 

Im Viertelfinale spielten die Fischbacher erneut gegen SFD Schwanheim und erreichten nach einer spannenden Partie glücklich das Neunmeterschießen. Mit einem 4:2-Erfolg zogen sie ins Halbfinale ein.

Dort wartete die SG Oberliederbach, eine der spielstärksten Mannschaften an diesem Tag, auf den SVF. Es entwickelte sich ein tolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und einem letztendlich gerechten 2:2 nach fünfzehn Minuten. Also hieß es wieder Neunmeterschießen. Auch diesmal behielt das Team des SV Fischbach die Nerven und gewann mit 7:6.

 

Im Finale ging es dann gegen die technisch versierten Spieler der Germania aus Weilbach. Auch in diesem Spiel gab es nach fünfzehn Spielminuten keinen Sieger (2:2) und so wurde der letztendliche Turniersieger im insgesamt sechsten Neunmeterschießen des Tages ermittelt.

Frei nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ bewahrte der SV Fischbach erneut kaltes Blut und feierte anschließend den eigentlich nie für möglich gehaltenen Turniersieg beim eigenen Hallenmasters.

 

Den dritten Platz sicherte sich die SG Oberliederbach im Neunmeterschießen gegen die TuS Hornau. Alles in allem war es ein gelungener Tag mit ansehnlichen Spielen und guter Stimmung in der Halle. Es gab keine überhart geführten Zweikämpfe sowie ernsthafte Verletzungen.

Der SV Fischbach bedankt sich bei allen Teilnehmern sowie Helfern für diesen tollen Tag.

Das erste Freundschaftsspiel des Jahres am 28. Januar gegen TV Dreieichenhain II

endete 1-7 für den SVF?
 

Tore:
Fabrizio Lopez
⚽️⚽️⚽️
Daniel Roth ⚽️
Denis Lehmann ⚽️
Daniel "Donzy" Berrang ⚽️
Andreas "Papa" Papathanasiou ⚽️

 

Weiter gehts am Dienstag 20 Uhr in Ruppertshain.

Wir wünschen eine angenehme Woche??

In Sossenheim das Spiel verloren

SG Sossenheim II - SV Fischbach 2:0

26. November

 

„Jungs, vergesst bitte das Hinspiel [Endstand - 18:0!], das ist nicht mehr dieselbe Mannschaft!“ Die Worte von Trainer Schweinsberg sollten die Erwartungshaltung bremsen. Dass sich die Sossenheimer seitdem ordentlich weiterentwickelt hatten, spiegelte sich auch in der Tabelle wieder, die SG stand schon vor diesem Spieltag auf dem 4. Platz. Zudem hatte die Erste Mannschaft spielfrei, die Gastgeber konnten personell aus dem Vollen schöpfen.

Nach nicht einmal zwanzig Minuten gab es den ersten Aufreger: Je ein Fischbacher und ein Sossenheimer Spieler wurden nach einem Foul mit anschließender Rudelbildung des Feldes verwiesen. Die Gastgeber wussten den entstandenen Platz besser zu nutzen und kombinierten gut durch die Reihen. Fischbach kam immer wieder zu Kontern, trotzdem ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Kurz nach Wiederanpfiff der Knackpunkt: Nachdem SVF-Torwart Hothum einen direkten Freistoß noch grandios aus dem Winkel holte, staubte Demir den Abpraller zum 1:0 ab (‘49.). Fischbach mühte sich in der Folge, traf aber das Tor nicht. Und die SG spielte die Partie nun konsequent runter. Akmese traf nach einem guten Konter zum 2:0-Endstand (‘89.). Fazit: Ein verdienter Heimsieg, weil Sossenheim insgesamt zielstrebiger war und Fischbach keine zwingenden Aktionen hatte.

 

Aufstellung: Hothum – Bongongo, Levy, Städtler, Schmalz – Berrang, Policarpo, Heckenmüller, Fischer – Canton, Michels. (Einwechselspieler: Schweinsberg, Amiri, Krauspe)

Scharte ausgewetzt

SV Fischbach - BSC Altenhain II 4 – 0

19. November

 

Gegen den Ballsportclub stand Wiedergutmachung auf dem Programm. Im Hinspiel hatte selbiger den SV Fischbach das bisher einzige Mal in dieser Saison besiegt, das schaffte nicht einmal die Fortuna aus Höchst. Entsprechend motiviert gingen die Spieler von Trainer Schweinsberg zur Sache und schnürten die Gäste hinten ein. Allerding dauerte es recht lange, bis sich die Mannschaft belohnte. Torjäger Canton erzielte das 1:0 ('25.), danach passierte aber bis zur Pause nicht mehr viel.

Nach dem Wechsel kam Fischbach mit deutlich mehr Schwung und auch mit mehr Toren: Canton komplettierte seinen Hattrick mit den Treffern zum 2:0 ('71) bzw. 3:0 ('79). Beim letzten Treffer ist besonders die beherzte Vorarbeit des nimmermüden Berrang positiv hervorzuheben. Den Schlusspunkt setzte dann jemand, der in der Schlussphase eigentlich nur den “Prellbock” im Sturmzentrum geben sollte: Der eingewechselte Krauspe verwertete die Hereingabe von rechts mit einer unhaltbaren Direktabnahme und setzte mit seinem 4:0 ('90) den Schlussstrich unter einen, nie wirklich gefährdeten Heimsieg.

 

Aufstellung: Hothum - Bongongo, Levy, Städtler, Amiri - Berrang, Heckenmüller, Policarpo, Schmalz - Canton, Michels. Einwechselspieler: Krauspe, Czerwiec, Ketelaer.

Das zweite Unentschieden der Saison  

SV Fischbach – BSC Schwalbach II 3:3

12. November

 

Waren es bescheidenes Wetter, personelle Sorgen oder etwa doch Überheblichkeit nach dreizehn Spielen ohne Niederlage? Zwölf Siege hatten bei Spielern und Fans zu großer Euphorie geführt.

 

Beim Spiel am letzten Sonntag gingen die Gelb-Blauen zwar durch zwei Tore von Canton (25‘, 44‘) in die Halbzeitpause, dennoch hatten die Fans an diesem Tag nie das Gefühl, dass es ein sicherer Sieg werden könnte. Zu viele Fehlpässe und mangelnde Laufbereitschaft prägten das Spiel.

 

So kam es, wie es kommen musste. Die Schwalbacher nutzen die Gunst der Stunde und Hashemi schoss in der 52. Minute den Anschlusstreffer. Lind erzielte den Ausgleich zum 2:2 und Gaspar schoss die Gäste in Führung (77‘). Erst mit dem Schlusspfiff konnte Bongongo nach Zuspiel von Torwart Hothum die erste Heimniederlage verhindern.

 

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr erwartet der SV Fischbach den BSC Altenhain II, der ihm zu Beginn der Saison seine bisher einzige Auswärtsniederlage bescherte. Die Fans werden gespannt sein, wie das Duell diesmal ausgeht.

 

Aufstellung: Hothum, Levy, Hofmann, Städtler, Canton, Berrang, Fischer, Bongongo, Papathansiou, Schmalz, Policarpo. Einwechselspieler: Cezanne, Krauspe, Rieger.

Englische Woche beim SV Fischbach

 

SV Fischbach -  Spvgg. Hochheim III 2:0

SV Fischbch - Fortuna Höchst 2:2

SV Flörsheim II – SV Fischbach 1:6

 

29. Oktober / 31. Oktober / 5. November

 

Die Sonntagsspiele gegen Hochheim III am 29. Oktober (2:0, Torschützen Cezanne und Canton) sowie am 5. November beim SV Flörsheim II (1:6, Torschützen: dreimal Canton, dreimal Berrang, für die Gastgeber traf Poengen) sind schnell nacherzählt: Fischbach holte sechs Punkte, ohne groß zu glänzen.

 

Das Highlight der vergangenen “englischen” Woche war das Duell am Reformationstag in Fischbach. Zweiter gegen Erster, die beste Abwehr gegen den besten Sturm. Das Wetter spielte auch mit, die rund 200 Zuschauer bekamen Einlaufkinder, Stadionmusik, tolle Stimmung und ein fetziges Spiel geboten.

 

Es ging schnell los, Czerwiec köpfte nach Freistoß von Heckenmüller die Gelb-Blauen in Führung (6'), da rastete die Menge das erste Mal aus. Aber die Fortuna zeigte sich unbeeindruckt und spielte tollen Fußball. Dafür wurde sie kurz nach der Pause belohnt. Torjäger Moussaoui schoss mit seinem Doppelschlag (57', 62') die Fortuna mit 1:2 in Führung. Zum Glück hat aber auch Fischbach einen Top-Sturm und viele gute Kicker: Über fünf Stationen lief der Konter zum 2:2, den Berrang überlegt flach in die Ecke schob (67').

 

In der Folge gab es noch einige gute Chancen auf beiden Seiten, insgesamt hatte Fischbach die klareren Möglichkeiten. Ein Heimsieg wäre aber des Guten viel gewesen. So trennten sich die beiden Teams  gerecht 2:2 und freuen sich jetzt schon auf das Rückspiel.

Aufstellung: Hothum - Bongongo, Levy, Städtler, Policarpo - Papathanasiou, Heckenmüller, Czerwiec, Hermani - Canton, Berrang. Einwechselspieler: Krauspe, Schweinsberg.

 

Torregen in Schwanheim

SFD Schwanheim - SV Fischbach 0:13

15. Oktober

 

Die Schwanheimer wurden vor dem Spiel am Sonntag von Trainer Andreas Schweinsberg stärker eingeschätzt, doch die Gastgeber schwächten sich gleich zwei Male selbst: Sowohl in der 20. als auch in der 65. wurde je ein Schwanheimer mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Den entstandenen Platz wussten die Fischbacher dann auch zu nutzen, es durfte ordentlich etwas für das Torverhältnis getan werden. Besonders der Flügelflitzer Hermani erwischte einen “Schokoladentag”: Gleich viermal konnte sich der Ex-Ruppertshainer in die Torschützenliste eintragen, darunter eine direkt verwandelte Ecke.

Insgesamt fielen fünf Tore in der ersten Halbzeit, acht in der zweiten. Die Serie hält, die Gelb-Blauen erzielten den neunten Sieg in Folge. Somit stehen die Neulinge der D-Liga weiter auf Platz 1. Das könnte sich aber nächste Woche, wenn Fischbach spielfrei ist, ändern, sollte die Fortuna aus Höchst - ein Spiel weniger - daheim gegen Sindlingen gewinnen.

Aufstellung: Hothum – Bongongo, Levy, Städtler, Amiri – Hermani, Czwerwiec, Heckenmüller, E. Hofmann - Berrang, Canton

Einwechselspieler: Baumgartl, Krauspe

 

Tore: Czerwiec (18', 40', 60'), Berrang (26', 67'), Hermani (29', 53', 57', 64') Canton (42', 85', 87'), Heckenmüller (77')

87').

Erneut Tabellenführer

SV Fischbach - Roter Stern Hofheim II 5:0

8. Oktober

 

Der 3:0-Auswärtssieg bei Türk Kelsterbach am 3. Oktober ist schnell nacherzählt: Fischbach holte routiniert einen Dreier, ohne besonders zu glänzen, aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Die Treffer erzielten Papathanasiou und Canton, hinzu kam ein Eigentor der Gastgeber.

 

Gegen Hofheim wollte die Elf von Spielertrainer Schweinsberg den Zuschauern im Fischbacher Sportpark am vergangenen Sonntag wieder etwas mehr bieten als Dienst nach Vorschrift. Rechtzeitig zum Anpfiff hörte es auf zu regnen und die Sonne kam heraus. Vielleicht hätte ein bisschen mehr und ein bisschen nasseres “Fritz-Walter-Kampfwetter” dem Spiel aber gutgetan, denn in der ersten Hälfte gab es nicht viel Sehenswertes.

 

Fischbach mühte sich und spielte bis zum 16er zwar gut, allerdings machte sich das Fehlen der beiden Stürmer Rollwagen und Canton durchaus bemerkbar. Fischbach konnte nicht so recht, Hofheim wollte offenbar nicht so recht. Die Gäste gaben sich größtenteils damit zufrieden, sich vor dem eigenen Strafraum zu verbarrikadieren und mit einem 0:0 in die Halbzeit zu gehen.

 

In der Pause gab es offensichtlich eine ordentliche Kabinenansprache von Trainer Schweinsberg, denn nun spielten die Blau-Gelben konsequenter: Czwerwiec versenkte einen Freistoß-Abpraller unhaltbar in den Winkel (53.) und brach damit denn Bann. Neuzugang Michels erzielte seinen zweiten Treffer im zweiten Spiel (82.), der eingewechselte Kapitän Heckenmüller verwandelte einen Foulelfmeter eiskalt (85.), und der einzige gelernte Stürmer Berrang erzielte mit seinem Doppelschlag die Treffer zum 4:0 bzw. zum 5:0-Endstand (89., 90.).

Fischbach ist nun wieder Tabellenführer, da die Fortuna aus Höchst spielfrei hatte.

 

Aufstellung: Hothum - Amiri, Levy, Städtler, Hermani - Papathanasiou, Czwerwiec, Policarpo, E. Hofmann - Berrang, Michels

Einwechselspieler: Krauspe, Heckenmüller, Schweinsberg

Von Sieg zu Sieg

FV Alemannia Nied III -  SV Fischbach 1:5

1. Oktober

 

Zur etwas ungewohnten Anstoßzeit, um 17 Uhr, waren beide Mannschaften sichtlich ausgeruht. Und so ging es neunzig Minuten lang rauf und runter. Nied machte seinem Ruf als Favoritenschreck der D-Liga alle Ehre und erzielte schon kurz nach Anpfiff durch den Foulelfmeter von Trigilia die Führung zum 1:0 (4.).

Fischbach war aber nicht geschockt, sondern aufgerüttelt: Kapitän Heckenmüller glich mit seinem Freistoßkracher aus (11.) und Neuzugang Michels besorgte kurz vor der Pause die 1:2-Führung (42.).

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Edeltechniker Berrang erweiterte mit einem Doppelschlag zum 1:3 (54.) bzw. 1:4 (58.), Torjäger Canton setzte mit seinem Elfer zum 1:5 den Schlusspunkt (75.). Ansonsten war es ein sehr munterer D-Liga-Kick. Nied steckte nie auf, spielte schönen Fußball und war ein in allen Belangen ein gleichwertiger Gegner. Etwas Pech kam auch dazu. Beim Stand von 1:1 trafen die Gastgeber nur Aluminium.

Fischbach ist trotz des Sieges nicht mehr Tabellenführer. Aufgrund des besseren Torverhältnisses steht die punktgleiche Fortuna aus Höchst auf Platz 1. Am Dienstag kommt es schon zum nächsten Auswärtsspiel der Gelb-Blauen bei Türk Kelsterbach.

Aufstellung: Hothum - Bongongo, Levy, Städtler, Hermani - Papathanasiou, Heckenmüller, Policarpo, Michels - Canton, Berrang. Einwechselspieler: E. Hofmann, Krauspe, Cezanne.

Zweiter Auswärtssieg

 

Viktoria Sindlingen II - SV Fischbach 2:4

17. September

 

Mehr Auswärts- als Heimfans, das gibt es in der D-Liga auch nicht alle Tage. Die Mitgereisten aus dem Taunus wurden für die Anfahrt belohnt. Vier Tore der Gelb-Blauen, ein munteres Spiel mit Chancen hüben wie drüben, ein traumhaftes Wetter und zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Fischbach im gewohnten 4-3-3, die Gastgeber mit nur einer echten Spitze, dafür sehr mobilen Außenspielern.

Das erste Mal überhaupt in dieser Saison erzielte nicht Canton den ersten Treffer, sondern Torjäger Rollwagen (14.). Die Sindlinger waren aber überhaupt nicht geschockt, sondern hielten ordentlich dagegen. Belohnt für ihr mutiges Spiel wurden sie schließlich kurz vor dem Halbzeitpfiff durch den Treffer von Hirsch (45+).

Fischbach kam entschlossener aus der Kabine und suchte die schnelle Entscheidung. Der fleißige Policarpo mit dem 1:2 (48.), Edeltechniker Papathanasiou kurz später mit dem 1:3 (54.), das sollte eigentlich für einen Auswärtssieg reichen. Aber die flinken Sindlinger steckten nie auf, machten es durch Reimers Anschluss noch einmal spannend (63.), bis Spielertrainer Schweinsberg schließlich mit seinem überlegten 2:4 “den Deckel drauf” machte (68.). Da zeitgleich Sossenheim überraschend gegen Fortuna Höchst gewinnen konnte, festigte der SVF den Platz an der Tabellenspitze.

 

Aufstellung: Hothum - Bongongo, Levy, Städtler, Hermani - Policarpo, Czerwiec, Canton - Papathanasiou, Rollwagen, Berrang. Einwechselspieler: Schweinsberg, Krauspe, Cezanne.

Heimsieg ohne Gegentor

SV Fischbach - DJK Zeilsheim II 5:0                                                                                                                                                                   10. September

Und täglich grüßt das Murmeltier. 10. Spielminute, Daniel Berrang bahnt sich seinen Weg auf der rechten Außenseite, flankt - und wer steht zum Einschuss bereit? Daniel Canton, der in allen bisherigen Spielen das 1:0 für den SV Fischbach erzielte. Das zweite Tor schoss Tobias Rollwagen zehn Minuten später (21.) nach feiner Vorarbeit von Canton.
Danach ließ Fischbach eine Viertelstunde lang seine spielerischen Qualitäten vermissen. Unnötig lange Bälle landeten beim Gegner oder wurden ins Niemandsland gespielt.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit fanden die Fischbacher wieder zu ihrem einfachen, aber äußerst effektiven Passspiel zurück und Rollwagen konnte zwei weitere Tore nachlegen (44. und 45.).

Mit einer beruhigenden 4:0-Führung ging es in die zweite Halbzeit, die jedoch wieder von langen Bällen und Ballverlusten geprägt war. In der 70. Spielminute gelang Canton nach selbstloser Vorlage von Rollwagen ein weiteres Tor.

Unterm Strich ein verdienter Sieg in einem für D-Liga-Verhältnisse sehr fair geführtem Spiel. Nur einmal gab es Gelb.

Aufstellung: Hothum – Bongongo, Levy, Policarpo, Hermani -  Papathanasiou,

Heckenmüller, Stefcsik – Berrang, Canton, Rollwagen. Einwechselspieler: Cezanne, Ketelaer, Rieger.

 

Auswärtssieg!

 

TV Wallau 2 -  SV Fischbach 1:5

3. September

 

“Jungs, das wird nicht einfach. Die haben noch kein Spiel verloren – bis jetzt!” Die Ansage von Trainer Schweinsberg saß, mit “Die” waren die Gastgeber aus Wallau gemeint, die mit sieben Punkten aus drei Spielen eine ordentliche Bilanz vorzuweisen hatten. Entsprechend motiviert gingen die Blau-Gelben ohne Kompromisse von der ersten Minute an vorne drauf und setzten die Wallauer Abwehrspieler unter Druck.

Fischbach auf nur drei Positionen verändert (Hothum für Baumgartl, Levy für Städtler und Papathanasiou für Bongongo), ansonsten im bekannten 4-3-3 und mit gewohnt umtriebigen Stürmern. Den ersten Treffer besorgte Torjäger Canton (18.). Berrang (29.) und Stefcsik (41.) schossen eine komfortable Pausenführung heraus.

Nach dem Seitenwechsel lehnten sich die Gäste nicht zurück und ruhten sich auf ihrer Führung aus, sondern blieben weiterhin am sprichwörtlichen Ball. Rollwagen traf per Foulelfmeter zum 0:4 (69.). Berrang setzte mit seinem zweiten Treffer (85.) den Schlusspunkt. Aus dem Spiel heraus war der gute Fischbacher Schlussmann Hothum nicht zu bezwingen, Natalello erzielte per Foulelfmeter den Ehrentreffer für die Gäste (78.). Dank der besseren Tordifferenz steht der SV nun an der Tabellenspitze.

Aufstellung: Hothum - Papathanasiou, Policarpo, Levy, Hermani - Heckenmüller, Czerwiec, Stefcsik - Canton, Rollwagen, Berrang. Einwechselspieler: Hofmann, Rieger, Ketelaer.

Erneut zuhause zweistellig

 

SV Fischbach - SC Eschborn II 13:1

27. August

 

Die 39 zahlenden Zuschauer bekamen bei bestem Fußballwetter eine ordentliche Vorstellung der Heimmannschaft geboten: Fischbach im offensiven 4-3-3, Eschborn deutlich vorsichtiger und nur mit einer echten Spitze. Die Gastgeber führten nach zwanzig Minuten schon mit 4:0, doch im Gegensatz zum Auswärts-Zittersieg in Niederjosbach gingen die Gelb-Blauen diesmal nicht mit dem Fuß vom Gas, sondern blieben spielfreudig in der Offensive und kompromisslos in der Defensive: Städtler und Policarpo räumten hinten fast alles weg, das Mittelfeldtrio Heckenmüller-Czerwiec-Stefcsik ließ Ball und Gegner laufen und vorne trafen die Stürmer nach Lust und Laune. Für die Eschborner schoss Ziaja in der 41. Minute den Ehrentreffer.

Fazit: Fischbach kann daheim offenbar nur zweistellig, Canton und Rollwagen lieferten sich einen vereinsinternen Kampf um die Torjägerkrone (beide 13 Treffer) und die Fischbacher Zuschauer haben nach vier Jahren “Entzug” wieder eine Erste Mannschaft, die richtig gut kicken kann. Das muss sie nächsten Sonntag auch, mit Wallau II wartet ein echter “Brocken” (7 Punkte aus 3 Spielen).

Aufstellung: Baumgartl - Bongongo, Policarpo, Städtler, Hermani - Heckenmüller, Czerwiec, Stefcsik - Canton, Rollwagen, Berrang. Einwechselspieler: Levy, Ketelaer, Papathanasiou

Torschützen: Canton (12., 14., 18., 77.), Rollwagen (20., 27., 30., 42., 58., 82.), Berrang (39', 74', 78').

Schützenfest bei Kaiserwetter

 

TuS Niederjosbach II - SV Fischbach  4:5

20. August

 

Über die gnadenlos unnötige, wenn auch verdiente 1:2-Auswärtsniederlage bei BSC Altenhain am 17. Augustwollen wir einmal ganz schnell den Mantel des Schweigens legen und uns wieder den schönen Seiten des Fischbacher Fußballlebens zuwenden:

 

Bei bestem Fußballwetter bekamen die neunzehn zahlenden Zuschauer am Sonntag, 20. August, im Niederjosbacher Sportpark für ihr Eintrittsgeld einiges geboten.

Daniel Canton eröffnete den Torreigen in der 12. Minute mit einem platzierten Flachschuss, Sturmpartner Rollwagen traf 6 Minuten später zum 2:0. Torwart Hothum hielt die Blau-Gelben mit einer grandiosen Doppelparade im Spiel, Hermani (21.) und Spielertrainer Schweinsberg (43.) bauten die Führung bis zur Halbzeit zu einem satten 4:0 aus. An einem guten Tag und gegen einen schwächeren Gegner sollte das eigentlich reichen. Aber in der zweiten Hälfte zeigte sich, dass die Fischbacher noch nicht so eingespielt sind, wie sie vielleicht gerne wären, und dass die bis zum Schluss kämpfenden Niederjosbacher als vermeintlicher „Aufbaugegner“ denkbar ungeeignet waren.

 

Nach Abstimmungsproblemen in der Fischbacher Hintermannschaft traf Schulze zum 1:4-Anschluss (55.) Und Niederjosbach bekam plötzlich noch einmal Oberwasser.

Fischbach bekam nach vorne nicht mehr viel hin, Niederjosbach igelte sich hinten ein und konterte immer wieder gefährlich und effektiv: Jagodzinski trifft zum 2:4 (64.), Miller bringt die Gastgeber mit seinem 3:4 bis auf einen Treffer ran (77.). SV-Stürmer Rollwagen macht mit seinem zweiten Treffer zum 3:5 (87.) eigentlich „den Deckel drauf“, aber die Spieler der TuS geben sich nie auf und kommen durch Incili noch zum 4:5 (90+1). Wenig später ist Schluss, Fischbach holt den Dreier, aber auf dem Zahnfleisch und mit etwas Glück. Gegen stärkere Gegner muss sich die Mannschaft steigern. Am besten schon am nächsten Sonntag!

 

Aufstellung:

Hothum – Bongongo, Staedtler, Policarpo, Krauspe – Stefcsik, Heckenmüller, Hermani – Canton, Rollwagen, Schweinsberg

Eingewechselt: Ketelaer, Berrang, Baumgartl

 

Zum Auftakt ein Sieg

 

SV Fischbach – SG Sossenheim  18:1

13. August

 

Beim ersten Pflichtspiel (dem Pokal-Aus gegen die TUS Hornau) hatte sicher niemand Wunder erwartet. Aber zum Start in die D-Liga am 13. August sollte es dann doch bitte schön ein Sieg werden. 38 zahlende Zuschauer (plus 2 VIP-Gäste, die keinen Eintritt zahlen mussten) bekamen beim ersten Saisonheimspiel des SVF einiges geboten: Insgesamt 19 Tore, herrliches Wetter, schmackhafte Grillwürste, gekühltes Bier – und eine bunt zusammengewürfelte Truppe, die inzwischen ganz gut harmoniert:

Die Mischung aus Aussortierten, „Comebackern“, Rekonvaleszenten, ehemaligen Fischbachern, Zugezogenen und ja, bis vergangenen Mai noch bei anderen MTK-Vereinen Aktiven, zauberte vielleicht nicht die kompletten 90 Minuten Hurra-Fußball auf den Rasen, aber gleich im ersten Spiel 18:1 zu gewinnen, muss man erst einmal schaffen. Die Fischbacher begannen im klassischen 4-4-2 mit Doppelsechs und offensiven Außen, die Gäste aus Sossenheim agierten einiges vorsichtiger und mit nur einer Spitze. Dem wuseligen Daniel Canton war es vorbehalten, das erste Fischbacher Tor in der D-Liga zu erzielen, weitere 6 sollten folgen. Wie er und Sturmpartner Rollwagen sich die Bälle zuspielten, hatte schon ein bisschen etwas von ManUniteds Andy Cole & Dwight Yorke anno 1999 (die Älteren werden sich erinnern).

Kompliment an die Gäste aus Sossenheim, die nie aufgaben und sich bis zur 90. Minute in jeden Ball und jeden Zweikampf warfen! Belohnt wurden sie schließlich für ihren Einsatz mit dem Ehrentreffer, der allerdings nicht unhaltbar schien.

Die Torschützen in der Übersicht: 7x Canton, 5 x Rollwagen, 4 x Hermani, 1 x Czerwiec, 1 x Papathanasiou.

Aufstellung: Hothum – Krauspe, Städtler, Stefcsik, Baumgartl – Czerwiec, Heckenmüller, Schweinsberg, Hermani – Canton, Rollwagen.

Eingewechselt: Papathanasiou, Levy, Ketelaer

Freundschaftsspiel

 

SV Fischbach - SV Ruppertshain II 3:1 (1-1)

 

Erfolgreicher letzter Test vor der Punktrunde. In einem umkämpften Derby, setzten sich unsere Jungs schlussendlich verdient mit 3:1 durch.

...

Knapp 100 Zuschauer wollten sich das Derby nicht entgehen lassen und sie wurden nicht enttäuscht , leidenschaftlich geführte Zweikämpfe und entsprechende Emotionen von draußen welche diese Spiele schon immer zu besonderen Spielen machten, waren auch gestern allgegenwärtig.

Trainer Andreas Schweinsberg:
"Die Jungs waren heiß! Sie wollten unbedingt ihr erstes Derby im blau gelben Trikot gewinnen und das haben Sie letztendlich auch verdient getan.Nach so einem Ergebnis geht mit Sicherheit, nahezu jeder Fischbacher zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause"

Torschützen: Rollwagen, Czerwiec und Hermani

Das Ergebnis rückt allerdings aufgrund einer schweren Verletzung des Ruppertshainer Spielers Ibro Rizvanovic in den Hintergrund. Wir wünschen dem Spieler alles alles Gute und eine schnelle Genesung!

Spiel verloren – dennoch gute Stimmung

 

Am vergangenen Sonntag hat die Erste Mannschaft des SV Fischbach das Kreispokalspiel gegen die TuS Hornau mit 0:6 verloren, aber der Einstand in die Saison war dennoch positiv.

Sonnenschein, kühle Getränke, leckere Bratwürste sowie selbstgemachte Waffeln und natürlich das Fußballspiel gegen die Nachbarn vom Reis ließen ungefähr 200 Zuschauer auf den Sportplatz in Fischbach pilgern.

Eine hochmotivierte Mannschaft des SVF stellte sich der Herausforderung gegen die vier Klassen höher spielenden, spielstarken sowie lauffreudigen Hornauer. Das Ergebnis, eine 0:6 (Halbzeit 0:4) – Niederlage, war dennoch zufriedenstellend.

Das Trainerteam (Andreas Schweinsberg, Michael Hoffmann, Benjamin Barth-Uentz) und Spielausschussvorsitzender Florian Wiessler, fanden ausnahmslos lobende Worte für ihre Mannschaft: "Jeder Spieler hat heute alles in die Waagschale geworfen und ist an sein körperliches Limit gegangen, das macht uns unfassbar stolz. Wir hoffen, dass wir die Zuschauer überzeugen konnten, dass diese Mannschaft für die Werte des SVF zu 100% einsteht."

Am Donnerstag, 3. August steht ein weiteres Nachbarschaftstreffen an. In einem Freundschaftsspiel treffen die Fischbacher auf den SV Ruppertshain. Um 20.30 Uhr ist Anpfiff auf dem Sportplatz am Grünen Weg in Fischbach.

Am Sonntag, 13. August, findet das erste Spiel der D-Klasse statt. Die Fischbacher empfangen die SG Sossenheim 2 zuhause. Spielbeginn ist 15 Uhr.

Erstes Testspiel unserer neuen

1. Herrenmannschaft

 

Es ist geschafft!
Der SV Fischbach ist zurück auf der Fußballbühne.
Am Sonntag den 02.07.2017 bestritt die neu formierte "Erste" nach dem Trainingsstart unter der Woche, ihr erstes Testspiel....
Testgegner war der FC 1920 Schlossborn.
Nach nur 2 Trainingseinheiten in der Woche davor, galt es zunächst sich als Team zusammen zu finden.
Es entwickelte sich aber ein munteres Spiel und die Fischbacher erspielten sich einige Chancen.
Es dauerte jedoch bis zur 40. Minute, in der Waldemar Czerwiec, nach einem Freistoß den Ball per Kopf ins Tor befördern konnte.

 

 

Nach der Halbzeit ging es genauso weiter. So konnte Kevin Krauspe in der 70. minute auf 2:0 erhöhen.
In der Folge ging den Jungs etwas die Puste aus und so wurde es nochmals gefährlich. Der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 82. Minute war die Folge.
Allerdings reichte es noch den Sieg nach Hause zu bringen.
Leider verletzte sich, bereits früh in der 1. Halbzeit Christian de Frenes am Knie. Wir hoffen, dass es nichts schlimmes ist und er schnell zur Mannschaft zurück kommt! Gute Besserung.

Am kommenden Sonntag geht es mit dem nächsten Testspiel weiter gegen den VfB Unterliederbach II.
Anpfiff 13: 00 Uhr.

Es spielten:
Andreas Schweinsberg (Tor), Jan Philip Levy, Christian Fischer, Maximilian Staedtler, Timo Heckenmüller, Christian de Frenes, Philipp Hermani,Andreas Papathanasioy, Daniel Canton, Daniel Berang, Waldemar Czerwiec, Christoph Ketelaer, Kevin Krauspe, Tobias Rollwagen, Peter Stefcsik
Trainer: Andreas Schweinsberg und Benjamin Uentz-Barth

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Fischbach 1912 e.V.